Hauptnavigation

Bürger*innendialog in Europa fördern – für Demokratie, Nachhaltigkeit und Frieden

Programmkomponente: ASA NGO global
Projekt-Nr.: 1413
Seminargruppe: Seminargruppe II oder Seminargruppe V global
Dauer Projektphase: 6 Monate

Studienrichtung (spezifisch)

Politikwissenschaften

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

EU-Verwaltungswissenschaften; Osteuropastudien; Pädagogik

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Rumänisch, Ukrainisch

Land/Region

Ukraine | Südosteuropa

Art der Durchführung:

in Präsenz

ASA NGO global

In Projekten im Format global bildest du mit Teilnehmenden aus einem afrikanischen, asiatischen, lateinamerikanischen oder südosteuropäischen Land und ggf. weiteren Teilnehmenden aus Deutschland das Projektteam. Das bedeutet, ihr durchlauft die Seminare und die sechsmonatige Projektphase gemeinsam.

Projektbeschreibung

Du bist von der Bedeutung von Bürger*innenbeteiligung sowie Dialog für den sozialen Zusammenhalt in Europa überzeugt? Du lernst gerne neue Perspektiven deiner Mitmenschen kennen? In diesem Projekt führst du gemeinsam mit einer Nichtregierungsorganisation (NRO) aus Deutschland und zwei NRO aus der Ukraine verschiedene digitale Dialoge in ganz Europa und eine Präsenz-Summer School in Rumänien durch. Die Dialoge ermöglichen es interessierten Menschen, sich über europäische Themen auszutauschen und neue Ideen für Demokratie, Nachhaltigkeit und Frieden in Deutschland, der Ukraine und Europa zu entwickeln. Die Projektarbeit findet im Rahmen der Initiative European Public Sphere statt. 

Das Projekt passt zu dir, wenn du 

  • Interesse an Demokratieförderung und zivilgesellschaftlichem Engagement hast, 
  • ein grundlegendes Verständnis für Politikwissenschaften, Beteiligung, Nachhaltigkeit und die Geschichte der EU, insbesondere ihrer Ost-West-Beziehungen, mitbringst, 
  • mit gängigen Microsoft-Office-Programmen und Zoom umgehen kannst, 
  • kommunikativ bist und selbstständig arbeitest.

Im Rahmen des Projekts arbeitest du mit den Organisationen Change Communications, Democracy International e.V. (DI) sowie dem National Ecological Centre of Ukraine (NECU) zusammen. Die Kooperation zwischen den Initiativen besteht seit 2021 und entstand mit dem Ziel, einen öffentlich sichtbaren europäischen Dialograum zu schaffen, der über die Grenzen der EU hinausgeht. 

Change Communications ist im Bereich öffentlicher Kommunikation in der Ukraine tätig, will eine Vielfalt an Perspektiven fördern und orientiert sich stark an der Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG). Über Workshops, Fallstudien und Strategieentwicklung unterstützt Change Communications den Aufbau nachhaltiger öffentlicher Kommunikationsstrukturen. 

Zur Website von Change Communications

Im Zentrum der Arbeit von Democracy International e.V. (DI) steht die Ergänzung repräsentativer Strukturen durch direktdemokratische und partizipative Möglichkeiten. Die NRO wurde 2011 gegründet und hat ihren Sitz in Köln. Sie fördert Bürger*innenbeteiligung und Demokratie von der lokalen bis zur internationalen Ebene. DI setzt sich damit als Interessenvertretung und Ideenraum für verbesserte Mechanismen von Beteiligungsformaten ein. 

Zur Website von Democracy International

Das National Ecological Centre of Ukraine (NECU) wurde 1991 in Kiew (Ukraine) gegründet. Die Organisation besteht aus Fachkräften aus der Wissenschaft, dem Journalismus und der Kunst sowie Studierenden und weiteren Interessierten, die sich für Umweltschutz einsetzen. Um Umweltaspekte in sämtliche politische Entscheidungen einfließen zu lassen, wirkt NECU vermittelnd zwischen der Bevölkerung, Wissenschaft und Politikschaffenden und entwickelt Strategien und Projekte. 

Zur Website des National Ecological Centre of Ukraine

Während der ersten Projektphase unterstützt du das Projekt von Köln aus bei: 

  • der allgemeinen Vorbereitung und Durchführung von (digitalen) Workshops zu den Themen Demokratie, Nachhaltigkeit, sozialer Zusammenhalt, europäische Integration und Beitritt der Ukraine zur EU,
  • der technischen Betreuung und dem Support von Online-Workshops
  • der Planung der Anreise, Unterkunft und der Programmpunkte der Teilnehmenden und Referent*innen für die Summer School in Rumänien,
  • der inhaltlichen Konzipierung der Workshops und Summer School zusammen mit Expert*innen aus der Ukraine, Deutschland und Rumänien,
  • der Veröffentlichung und Werbung für die Veranstaltung über die Projektwebsite und die sozialen Medien,
  • Aufgaben des Teilnehmendenmanagements,
  • allgemeinen organisatorischen Aufgaben der Summer School in Rumänien.

Während der zweiten Projektphase unterstützt du das Projekt hauptsächlich digital bei: 

  • der Umsetzung der Summer School in Rumänien,
  • der Moderation und Koordinierung der Workshops,
  • der filmischen und fotografischen Dokumentation der Summer School,
  • der Aufbereitung der Dokumentation für Websites und soziale Medien,
  • dem Verfassen eines Blogs zu deinen Erfahrungen und Eindrücken während der Events,
  • dem Verfassen eines Ideenkataloges, welchen du an Entscheidungstragende versendest. 

Bei der Vorbereitung und Durchführung der digitalen Workshops und der Summer School arbeitest du eventuell mit anderen EU-geförderten Projekten der Partnerinstitutionen zusammen und besuchst voraussichtlich ein Vorbereitungstreffen in Bukarest.

Die digitale Projektphase in Deutschland findet – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Mitte April und Ende Juli 2024 statt; die digitale Projektphase mit dem Projektteam in Rumänien – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Mitte Juli und Ende Dezember 2024. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings die Durchführung der digitalen Projektphase mit dem Projektteam in Rumänien zwischen Mitte Juli und Mitte Oktober 2024. Obwohl das Projekt im digitalen Modus stattfindet, gibt es die Möglichkeit zu einzelnen kürzeren Präsenzphasen.

Die ASA-Seminare runden deine Teilnahme ab. Sie finden digital statt.

Zu den Seminarterminen

In Zusammenarbeit mit

Change Communications; Democracy International e.V. (DI)