Hauptnavigation

Slow Fashion statt Wegwerfmode: Nachhaltige Kleidung entwerfen, produzieren und bewerben

Programmkomponente: ASApreneurs basis
Projekt-Nr.: 1338
Seminargruppe: Seminarguppe IV basis
Dauer Projektphase: 6 Monate

Studienrichtung (spezifisch)

Modedesign; Marketing

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Modedesign

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Indien | Asien

Art der Durchführung:

in Präsenz

ASApreneurs basis

Projektbeschreibung

Ansprechendes Design, faires Handwerk und transparenter Handel – all das verspricht der Slow Fashion-Ansatz. Er zielt darauf ab, eine nachhaltige Textilproduktion von der Idee bis zum Endprodukt zu etablieren und damit billige, giftige und unbeständige Wegwerfmode zu ersetzen. Ein kleines deutsches Label und ein indischer Textilhersteller haben sich deshalb entschlossen, gemeinsam hochwertige Kleidungsstücke aus recycelten Sari- und Hanfstoffen zu produzieren. In diesem Projekt unterstützt du alle Teilschritte einer kunsthandwerklichen Textilproduktion, von der Herstellung bis zum Vertrieb. Dabei erhältst du die Möglichkeit, eine eigene Design-Idee gemeinsam mit den Partnerinstitutionen umzusetzen und das Endprodukt anschließend über online-Kanäle zu vermarkten.

Das Projekt passt zu dir, wenn du

  • Bewusstsein für faire Slow Fashion-Labels schaffen möchtest,
  • einen sicheren Umgang mit Fotografie, Videografie und sozialen Medien hast,
  • idealerweise schon Erfahrungen aus der Welt des Modedesigns mitbringst,
  • Kreativität, Vielseitigkeit und Offenheit in der Kommunikation zu deinen persönlichen Stärken zählst,
  • zum Zeitpunkt der beiden Projektphasen an einer Hochschule immatrikuliert bist.

Sugarcane Clothes ist ein fair produzierender Modehersteller im nordindischen Rajasthan. Er verwendet recycelte Stoffe oder Stoffe, die aus Hanfpflanzen hergestellt sind und bedruckt sie mit pflanzlichen Farben. Der Inhaber setzt in seinem Unternehmen auf die Gleichstellung der Geschlechter, faire Bezahlung sowie faire Bedingungen und Arbeitszeiten. Bisher vertreibt Sugarcane Clothes seine Produkte vor allem in Spanien.

The Wild Folk ist ein Slow Fashion Label in Woltersdorf bei Berlin. Die Kollektionen des Labels werden von Fairtrade-Partner*innen in Indien hergestellt. Durch den Verzicht auf Zwischenhändler*innen können die indischen Kunsthandwerker*innen direkt unterstützt werden. Die Mode des Labels wird aus recycelten Sari-Stoffen oder aus Hanf-Leinen hergestellt und mit pflanzlichen Farben bedruckt. Die Farben sind chemiefrei und abbaubar.

Zur Website von The Wild Folk

In Berlin unterstützt du The Wild Folk bei:

  • dem Verfassen von Social Media-Beiträgen und Blogartikeln,
  • dem Design neuer Kleidungsstücke, indem du erste Entwürfe deines individuellen Kleidungsstücks anfertigst.

In Púshkar unterstützt du Sugarcane Clothes bei:

  • der Fertigstellung des Entwurfs für dein individuelles Kleidungsstück, um danach ein Muster anfertigen zu lassen und dieses zu vervielfältigen,
  • der Durchführung einer Qualitätskontrolle,
  • der Organisation, Betreuung und Dokumentation eines Fotoshootings.

In beiden Projektphasen wirst du zunächst die Arbeitsweisen und Produktionsprozesse der Unternehmen kennenlernen. In der ersten Projektphase wirst du überwiegend aus dem Home Office arbeiten. In der zweiten Projektphase wirst du gegebenenfalls eine weitere Produktionsstätte in Delhi besuchen.

Die Projektphase in Deutschland findet – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Mitte April und Ende September 2024 statt; die Projektphase in Indien – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Mitte Juli und Ende Dezember 2024. Für das Projekt ist eine zweimonatige Anfangsphase in Deutschland vorgesehen, der ein dreimonatiger Aufenthalt in Indien folgt. Anschließend ist eine einmonatige Abschlussphase in Deutschland geplant.

Die ASA-Seminare runden deine Teilnahme ab.

Zu den Seminarterminen

In Zusammenarbeit mit

Sugarcane Clothes; The Wild Folk