Hauptnavigation

Politische Teilhabe: Öffentliche Dialogveranstaltungen zu Europa durchführen

Programmkomponente: ASA global
Projekt-Nr.: 1513
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe global 1
Dauer Projektphase: 6 Monate

Berufsrichtung

Soziales, Lehre und Erziehung; Kunst, Kultur und Gestaltung; Kommunikation und Medien; Naturwissenschaften und Umweltschutz
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Politikwissenschaften, European Studies, Eventmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Bildungsarbeit

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Ukrainisch, Russisch

Land/Region

Ukraine | Südosteuropa

ASA global

ASA global bietet die Möglichkeit, ein sechsmonatiges Projekt im internationalen Team zu absolvieren. Teilnehmende aus einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und Teilnehmende aus Deutschland besuchen die ASA-Seminare auf Englisch und verbringen ihre zwei Projektphasen bei nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft gemeinsam; drei Monate Online oder in Präsenz bei einer Partnerinstitution in Deutschland und anschließend ebenso lange Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Interessieren Sie sich für politische Teilhabe? Sind Sie kontaktfreudig und dialogfähig? In diesem Projekt tragen Sie dazu bei, Ideen zur Zukunft Europas im öffentlichen Raum zu sammeln und Menschen darin zu bestärken, sich an politischen Prozessen zu beteiligen. Hierzu bringen Sie gute Kenntnisse in Computeranwendungen wie Word und Excel mit. Idealerweise sind Sie außerdem mit Videoschnitt und sozialen Medien vertraut. Sie sollten selbstständig und flexibel arbeiten und im besten Fall Grundkenntnisse über die europäische Union haben. Außerdem ist ein Führerschein zwingend notwendig. Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie zudem in der Lage sein, Videokonferenzen mit gängigen Anwendungen durchzuführen und zu moderieren, und mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu ergänzen.

Democracy International (DI) setzt sich seit 2011 für mehr politische Beteiligung und direkte Demokratie innerhalb der Europäischen Union ein. Dabei legt der Verein in seiner Arbeit einen besonderen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Neben Lobbyarbeit im Europäischen Parlament ist DI Mitbegründer des reisenden Gesprächsprojektes European Public Sphere. Dabei tritt der Verein mit einem breiten europäischen Publikum in Dialog. Die Ergebnisse bringt die Partnerinstitution durch verschiedene Medien wie Videos und Ideenkataloge in politische Debatten ein.

Die Nichtregierungsorganisation National Ecological Centre of Ukraine (NECU) ist seit 1991 zu den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der gesamten Ukraine aktiv. NECU nutzt öffentliche Aktionen und rechtliche Verfahren, um nachhaltige Veränderungen im Energie- und Verkehrssektor anzustoßen sowie Artenvielfalt und Umweltschutzgebiete zu erhalten. Die Partnerinstitution betreibt außerdem Lobbyarbeit in der Ukraine und prüft Vorhaben von internationalen Entwicklungsbanken wie der Weltbank auf Nachhaltigkeit.

Die gemeinnützige Organisation Change Communication mit Sitz in Kiew unterstützt politische Initiativen darin, Kommunikationsstrategien zu entwickeln und durchzuführen. Die Partnerinstitution erstellt beispielsweise Kampagnen oder bietet Trainings zu Medienkompetenzen an. Weiter bringt sie Staatsangestellte und Zivilgesellschaft zusammen und moderiert deren Austausch.

In diesem Projekt organisieren Sie eine Gesprächstour im Rahmen des European Public Sphere-Konzepts im EU-Anrainerstaat Ukraine. Während der Projektphase in Deutschland bereiten Sie die logistischen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Vorhabens vor. Sie legen eine Route und Themen fest, finden lokale Vereine zur Kooperation und bewerben die bis zu 10 Veranstaltungen. Weiter planen Sie den Transport von benötigten Materialien. Gegebenenfalls nutzen Sie diese Zeit, um sich Wissen über Aufbau und Abläufe der Europäischen Union und deren Erweiterungspolitik anzueignen.

Während der Projektphase in der Ukraine besuchen Sie gemeinsam mit bis zu drei weiteren Freiwilligen möglichst alle Regionen des Landes. Sie führen Veranstaltungen an öffentlichen Orten durch, in denen Sie Vorbeigehende zu Gesprächen einladen und diese Begegnungen aufzeichnen. Auch Menschen aus der Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft können Sie im Vorhinein einladen. Im Anschluss veröffentlichen Sie Fotos und Videos auf einem Youtube-Kanal sowie der Flickr-Seite der European Public Sphere. Dann analysieren Sie die vorhandenen Materialien, um neu entstandene Ideen in eine interaktive Story-Map und einen Ideenkatalog zu übersetzen.

Sollte das Projekt digital stattfinden, führen Sie die Gespräche virtuell durch. Die Zusammenarbeit im Team läuft dann über tägliche Online-Besprechungen. Eventuell kann das Vorhaben in diesem Fall mit Menschen aus ganz Europa durchgeführt werden.

Die Projektphase in Deutschland findet von April bis Juni 2021 statt; im Partnerland zwischen Mitte August und Mitte November 2021. Zwei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland im April und Juni 2021 statt, ein weiteres im Frühjahr 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeittätigkeiten. Die Projektphase in Deutschland findet in Köln statt. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Democracy International e.V. (DI), National Ecological Centre of Ukraine (NECU), Change Communications. - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.