Hauptnavigation

Medizinische Versorgung im ländlichen Raum stärken: Ausbau einer digitalen Lernplattform für Studierende der Gesundheitswissenschaften

Programmkomponente: ASA-Hochschule global
Projekt-Nr.: 1509
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe global 1
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Digitale Bildung, Informatik, Gesundheitsbildung, Gesundheitswissenschaft, Medizin, Public Health

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Sambia | Afrika

ASA-Hochschule global

ASA-Hochschule zielt darauf ab, gemeinsam mit Hochschulen und ihren Partner aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft das Engagement für globale Nachhaltigkeit stärker in der Wissenschaft zu verankern. Es ermöglicht Studierenden im Rahmen ihrer ASA-Teilnahme, internationale Forschungsprojekte mitzugestalten, die Grundlagenforschung im Bereich Nachhaltigkeit mit praxisorientierten Vorhaben verbinden. Anschließend bringen sie ihre Erfahrungen wieder zurück an ihre eigene Hochschule, z.B. in Präsentationen oder Abschlussarbeiten. Im Format global bilden Teilnehmende aus einem afrikanischen, asiatischen, lateinamerikanischen oder südosteuropäischen Land und Teilnehmende aus Deutschland das Team und durchlaufen den Großteil ihrer Seminare als auch das sechsmonatige Projekt gemeinsam.

Projektbeschreibung

Interessieren Sie sich für digitale Lernformate und für Gesundheitsbildung? Dieses Projekt fördert die Ausbildung von Studierenden der Gesundheitswissenschaften in ländlichen Gebieten durch eine E-Learning-Plattform in Sambia, Afrika. Hierfür bringen Sie mindestens einen Bachelor-Abschluss im medizinischen, gesundheitswissenschaftlichen oder informationstechnologischen Bereich mit. Idealerweise haben Sie außerdem eine medizinische Ausbildung und/oder Erfahrung mit digitaler Bildung sowie entsprechende technische Kenntnisse. Ebenfalls vorteilhaft ist es, wenn Sie bereits eigenständig wissenschaftliche Arbeiten verfasst haben.

Das Heidelberg Institute of Global Health (HIGH) forscht seit 50 Jahren international im Bereich der Bevölkerungsgesundheit. Das Institut hat drei Schwerpunkte: Auswirkungen breit angelegter Gesundheitsmaßnahmen, Innovationen öffentlicher Gesundheitssysteme sowie Methoden bevölkerungsbezogener Gesundheitsforschung.

Die öffentliche Lewy Mwanawasa Medical University (LMMU) in Lusaka, Sambia, ist die größte medizinische Universität im Land. Sie bildet Fachkräfte für alle Bereiche der Gesundheitsversorgung aus und gibt Weiterbildungen in diesem Sektor. Angegliedert an die LMMU sind unter anderem das Chainama College für Gesundheitswissenschaften, die zahnärztliche Ausbildungsstätte, das LMMU Ausbildungskrankenhaus und das Chainama Hills College Krankenhaus.

Um das medizinische Angebot insbesondere in ländlichen Gebieten zu verbessern, bauen die Partnerinstitutionen seit 2016 den Bachelorstudiengang Gesundheitswissenschaften an der LMMU auf. Dieses Projekt wird vom sambischen Gesundheitsministerium unterstützt und findet weitläufige Zustimmung. Die Studierenden durchlaufen eine medizinische Ausbildung, um anschließend die Versorgung in verschiedenen Fachrichtungen wie zum Beispiel Kinderheilkunde und Innere Medizin zu leisten. Die Projektbeteiligten absolvieren ihre Ausbildung über Tablets, so dass die angehenden „Medical Licentiate Practicioners“ auch in ländlichen Gegenden ohne stabile Internetverbindung lernen können. Zudem bilden beide Partnerinstitutionen Lehrpersonal für den Studiengang aus.

Sie tragen zur Weiterentwicklung des Studiengangs Gesundheitswissenschaften bei, indem Sie eine Studie durchführen. Zum Beispiel können Sie einen wichtigen Beitrag leisten zur Digitalisierung der Prüfungslandschaft des Studienganges und eine erste digitale Pilot-Klausur entwickeln, die die Studierenden am Tablet absolvieren und diese Pilotphase evaluieren. Das Forschungsthema wählen Sie nach Ihrem Interesse in Bezug auf die folgenden vier Programmziele aus: Erstens soll die Einführung des technikgestützten Lernangebots ergänzend zu Präsenzseminaren verbessert werden. Zweitens soll die digitale und praktische Ausbildung der Studierenden gestärkt und das Lerncurriculum weiterentwickelt werden. Drittens sollen digitale Prüfungen und digitale Ausbildungs-Tagebücher (e-logbooks), die ein wichtiger Bestandteil der praktischen medizinischen Ausbildung sind, eingeführt werden. Hier bieten sich Möglichkeiten, ein IT-Projekt anzugliedern, beispielsweise in der Entwicklung und Programmierung des e-logbooks und wichtigen Komponenten, um Prozesse zu automatisieren. Das vierte Ziel ist, den Einsatz der gemischten Lernmethoden zu evaluieren und die Bedürfnisse und Wünsche von Studierenden und Lehrpersonal zu identifizieren. Weitere mögliche Aspekte, zu denen Sie sich einbringen können, sind die Erstellung von digitalen Ultraschall-Einheiten mit einem neuen digitalen Ultraschall-Gerät in der Lehre sowie Fragen der klinischen Anwendung und der Realisierung kinderärztlicher Notfallbehandlungen, ebenso wie die Evaluation von Fähigkeiten und Lernzuwachs.

An der HIGH in Deutschland fertigen Sie unter Betreuung der wissenschaftlichen Mitarbeitenden das Studienkonzept und -design an. An der LMMU in Sambia implementieren Sie dann das erstellte Modell und evaluieren diesen Prozess mit einer begleitenden Studie. Sie beteiligen sich außerdem daran, Schulungen in Kliniken und medizinischen Versorgungszentren durchzuführen. Zusätzlich wirken Sie an der Qualitätssicherung des bestehenden e-Learning-Angebots und dessen Auswertung mit. Teilnehmende sind dazu eingeladen, bei Publikationen zu den Studien und Arbeiten mitzuwirken und auch leitend zu führen, sowie das ASA-Projekt in eine Abschlussarbeit auszubauen.

Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, an wöchentlichen Videokonferenzen teilzunehmen, sowie Onlinepräsentationen zur Darstellung des Fortschrittes in Ihrem Projekt durchzuführen.

Die Projektphase in Deutschland findet – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen April und Juni 2021 statt; bei der Partnerinstitution in Sambia – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli und Dezember 2021. Drei ASA-Seminare finden online parallel zur Projektphase in Deutschland im April, Mai und Juni 2021 statt, ein weiteres vor Ort in Deutschland im Frühjahr 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Die Projektphase in Deutschland findet unabhängig vom Durchführungsmodus – in Präsenz oder digital – in Heidelberg statt. Es handelt sich um zwei dreimonatige Vollzeittätigkeiten. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Heidelberg Institute of Global Health; Lewy Mwanawasa Medical University. - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.