Hauptnavigation

Für eine nachhaltige Entwicklung: Bildungsformate für Kinder und Jugendliche entwickeln

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1503
Seminargruppe: Seminargruppe 5
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Beratung, Gender Studies, Gesang, Inklusionspädagogik, Malerei, Ökologie, Postcolonial Studies, Soziale Arbeit, Theaterpädagogik, Umweltwissenschaft, Videoproduktion

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Indien | Asien

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Sie beschäftigen sich mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung? In dieser Schule setzen sich junge Lernende und das Personal intensiv mit gesellschaftlich relevanten Fragen auseinander. Zur Unterstützung der Bildungsformate mit ihren vielfältigen Themen sucht die Schule ebenso vielfältige Profile: Sie können sich in dieses Projekt einbringen, wenn Sie künstlerisch erfahren sind, beispielsweise in Theater, Gesang, Malerei oder Fotografie. Auch mit einem sozial- oder naturwissenschaftlichen Hintergrund können Sie das Projekt gut unterstützen. Hier sind insbesondere Kenntnisse im Themenfeld Gleichstellung und Ökologie für die Schule relevant. Alternativ bringen Sie Kenntnisse der Sozialen Arbeit und in der Beratung mit. Motivation an der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung und gute Präsentationsfähigkeiten runden Ihr Profil ab.

Die Vidyaranya High School (VHS) in der indischen Großstadt Hyderabad unterrichtet junge Menschen vom Kindergartenalter bis zur 10. Klasse. Sie legt besonderen Wert auf ein angstfreies Lernumfeld, in dem sich Heranwachsende, deren Eltern und das Schulpersonal vertrauens- und respektvoll begegnen. Die VHS fördert die Kinder und Jugendlichen, sich mit gesellschaftspolitischen und global relevanten Fragestellungen zu befassen, die über den staatlichen Lehrplan hinaus gehen. Themen der sozialen und ökologischen Gerechtigkeit, beispielsweise in Bezug auf den Klimawandel, Geschlechtergerechtigkeit und erneuerbare Energien, vermittelt die Schule durch verschiedene Formate. So gibt sie den Lernenden zum Beispiel die Möglichkeit, neben dem Unterricht in lokalen Nichtregierungsorganisationen mitzuarbeiten.

Entsprechend Ihrer Kompetenzen können Sie sich in verschiedenen Modulen im Unterricht einbringen. Sie befassen sich mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und erarbeiten hierzu ergänzende Module für den Unterricht, die Sie aus den Teilbereichen der SDGs auswählen können. Die Schule unterstützt Sie bei der Konzeption und Durchführung Ihrer eigenen Bildungsformate, die Sie auch medial aufbereiten können. Sie können sich auch an Ausflügen in ländliche Gegenden beteiligen, um gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen sozioökonomische Ungleichheiten und die Notwendigkeit für eine nachhaltige Entwicklung zu verstehen. Zusammenfassend sollen Sie mit Ihrer Mitarbeit in dem Projekt vor allem dazu beitragen, die Perspektiven zu Themen der SDGs für alle Beteiligten zu erweitern.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.
Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli und Dezember 2020.

In Zusammenarbeit mit

Vidyaranya High School (VHS)