Hauptnavigation

Kommunikationsmaßnahmen zu höherer Akzeptanz und Nutzung von Solartechnologien im ländlichen Raum entwerfen

Programmkomponente: ASA-Hochschule basis
Projekt-Nr.: 1428
Seminargruppe: Seminargruppe 4
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Sozial- und Kulturanthropologie, Sozialforschung, Erneuerbare Energien, Medienproduktion von Bild- und Videoprojekten

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Kenia | Afrika

ASA-Hochschule basis

ASA-Hochschule zielt darauf ab, gemeinsam mit deutschen Hochschulen und ihren Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft das Engagement für globale Nachhaltigkeit stärker in der Wissenschaft zu verankern. Es ermöglicht Studierenden im Rahmen ihrer ASA-Teilnahme wissenschaftliches Arbeiten und entwicklungspolitische Praxiserfahrungen zu verbinden. Im Format basis dauert das Projekt für die Teilnehmenden aus Deutschland sechs Monate – es findet zunächst drei Monate Online oder in Präsenz in Deutschland, dann ebenso lange Online oder in Präsenz bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas statt.

Projektbeschreibung

 

Haben Sie erste Erfahrungen in der Feldforschung? Oder besitzen Sie Grundkenntnisse im Aufbau eines Forschungsdesigns? Dieses Projekt untersucht Kommunikationsmaßnahmen für die Verbreitung von Solartechnologien in ländlichen Regionen. Hierfür bringen Sie sehr gute Kenntnisse in Informations- und Kommunikationsdesign mit. Ebenfalls wichtig ist ein Verständnis von betriebswirtschaftlichen Grundlagen.

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Neu-Ulm (HNU) ist eine internationale Business School mit Fokus auf angewandter Forschung und praxisbezogener Lehre. Die HNU unterhält zahlreiche Kooperationen mit Unternehmen und Weiterbildungsprojekten, insbesondere in Kenia und Südafrika. Die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Bildungsinstitution entwickelt Geschäftsmodelle und unterstützt Unternehmensgründungen im Bereich erneuerbarer Energien.

Die Partnerinstitution in Kenia ist das Strathmore Energy Research Center (SERC) der Strathmore University in Nairobi. Die Forschungseinrichtung bietet Dienstleistungen im Bereich Entwicklung und Einführung von erneuerbaren und konventionellen Energieprojekten an. Weiterhin bildet sie Fachkräfte im Bereich der Solartechnik aus, die vor allem auf die Testung solarer Energiesysteme spezialisiert sind.

Ziel der Kooperation beider Partnerinstitutionen ist es, Solarenergie für die Menschen in ländlichen Gebieten Kenias attraktiver zu machen. Langfristig soll die Akzeptanz der Bevölkerung für Solarsysteme erhöht und diese als ökonomische Alternative zu fossilen Energiequellen etabliert werden. Hierfür möchte das Projekt über den sogenannten produktiven Nutzen von solaren Inselsystemen informieren: Die nicht an das öffentliche Stromnetz angeschlossenen Energiequellen bilden eine zusätzliche Einnahmequelle, mit welcher die Nutzenden ihr Solarsystem schneller abbezahlen und dabei auch langfristig ihre eigene Wirtschaftskraft erhöhen können.

In der Projektphase in Neu-Ulm erweitern Sie Ihr Wissen bezüglich solarer Inselsysteme an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der HNU. Sie arbeiten sich in die Ergebnisse der in 2019 fertiggestellten Wissens- und Verhaltensstudie zum produktiven Nutzen von privaten Solarsystemen ein. Unter fachkundiger Anleitung der Fakultätsmitarbeitenden entwickeln Sie ein Forschungsdesign und einen Ablaufplan für die Feldstudie in Kenia.

In der Projektphase in Kenia besuchen Sie ländliche Regionen 100km nördlich von Nairobi in der Stadt Wanguru in der Region Mwea, um dort die von Ihnen entwickelte Feldstudie durchzuführen. Mit dieser evaluieren Sie Kommunikationskanäle und Maßnahmen zur Aufklärung über den produktiven Nutzen von solaren Inselsystemen. Aus den Ergebnissen erstellen Sie ein erstes Kommunikationskonzept, unterstützt durch vor Ort gesammelte Bild- und Videomaterialien, und formulieren Handlungsempfehlungen für die zukünftigen Arbeitsstrategien der beiden Partnerinstitutionen.

Die Projektphase in Deutschland findet von April bis Juni 2020 statt; im Partnerland – in Absprache mit der Partnerinstitution – von Juli bis September 2020. Zwei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland im April und Juni 2020 statt, ein weiteres im Frühjahr 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Projektphasen in Vollzeit. Die Projektphase in Deutschland findet in Neu-Ulm statt.

In Zusammenarbeit mit

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Neu-Ulm (HNU); Strathmore Energy Research Center (SERC)