Hauptnavigation

Nachhaltige Wasserversorgung und -nutzung: ein Sozialunternehmen in seinem Wachstum unterstützen

Programmkomponente: ASApreneurs basis
Projekt-Nr.: 1423
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Projektmanagement, Marketing

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Luganda

Land/Region

Uganda | Afrika

ASApreneurs basis

Bei ASApreneurs finden die Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder wirtschaftsnahen Organisationen statt. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit verantwortlichem unternehmerischem Handeln und erkunden Wege, um sozial-ökologische Nachhaltigkeit in wirtschaftliche Prozesse zu integrieren. Sie sind insgesamt ein halbes Jahr im Projekt tätig, zunächst in Deutschland, danach bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Interessieren Sie sich für soziales Unternehmertum? Haben Sie einen Hintergrund in Geistes- und Sozialwissenschaften oder eine Ausbildung mit Schwerpunkt Projektmanagement oder Kommunikation? Bei diesem Projekt tragen Sie zum Aufbau einer nachhaltigen Wasserversorgung und der Sensibilisierung für ressourcenschonendes Verhalten bei. Idealerweise bringen Sie bereits erste Auslandserfahrung mit. Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit größeren Gruppen durchzuführen sowie digitale interaktive Werkzeuge zu entwickeln.

Die Viva con Agua Stiftung wurde 2010 mit dem Ziel gegründet, Wasserprojekte zu realisieren und zivilgesellschaftliche Initiativen zu stärken. In hochindustrialisierten Ländern weckt Viva con Agua das öffentliche Bewusstsein für die globale Wasser-, Sanitär- und Hygiene-Situation (WASH) und fördert damit auch Empathie und Solidarität mit der Situation in Ländern des Südens. In diesen unterstützt und entwickelt die Stiftung soziales Unternehmertum mit einem Fokus auf nachhaltige WASH-bezogene Produkte und Dienstleistungen, wie etwa Wasserfilter oder Toilettenpapier.

Die Hamburger Nichtregierungsorganisation (NRO) Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. hat seit 2006 ein internationales Netzwerk zur Förderung von nachhaltigen Wasserprojekten und der Stärkung der Zivilgesellschaft in verschiedenen Ländern etabliert. Dazu bringen sich Einzelpersonen und Organisationen aus verschiedenen Bereichen von Kunst über Sport und dem sozialen Unternehmertum in ein offenes Netzwerk von Unterstützenden ein. Gemeinsam mit der Welthungerhilfe hat die NRO eine ganzheitliche Strategie für nachhaltige WASH-Systeme entwickelt.

Viva con Agua Uganda ist ein lokaler Ableger, der sich 2017 gegründet hat und lokale Wasserprojekte unterstützt. Neben dem Ausbau und Vertrieb von WASH-Produkten sind die Trinkwasser- und Sanitärversorgung sowie Hygieneschulungen weitere Schwerpunkte der Organisation. Mit Musik-, Kunst- und Sportprogrammen sensibilisiert das Netzwerk Kinder und Jugendliche zu Themen rund um Wasser und Nachhaltigkeit.

Sollte das Projekt analog durchgeführt werden, werden Sie im ersten Teil des Projektpraktikums im Hamburger Büro die verschiedenen Aufgabenbereiche der NRO kennenlernen. Sie machen sich mit der Arbeitsweise und den Organisationsstrukturen von Viva con Agua vertraut und eignen sich Wissen zur Konzeption und Umsetzung von Wasserprojekten an. Weiterhin lernen Sie die Rolle von Sozialen Unternehmen in der Entwicklungszusammenarbeit kennen.

Im zweiten Teil des Projektpraktikums im Büro in Kampala begleiten Sie das dynamische Team bei dessen WASH-Projektaktivitäten. Gemeinsam tragen Sie dazu bei, Viva con Agua Uganda als sozial orientiertes Unternehmen zu etablieren. Hierfür entwickeln Sie Konzepte für Aktionen und Kampagnen wie beispielsweise Workshops an Schulen, um Kinder und Jugendliche für die Nutzung von Wasser und Hygieneverhalten zu sensibilisieren. Des Weiteren sind Sie in die Netzwerkarbeit eingebunden. Sie wirken bei der Vermarktung von Wasserfiltern mit, indem Sie beispielsweise Werbeaktionen durchführen. Sollten öffentliche Veranstaltungen wegen Corona-Auflagen nicht möglich sein, werden Sie alternativ an der Optimierung der Organisationsstrukturen und -strategien mitwirken.

Sollte das Projekt digital von Deutschland aus durchgeführt werden, wird die Zusammenarbeit mit dem Team in Uganda über verschiedene Videokonferenz- und Teamwork-Plattformen stattfinden. Regelmäßige digitale Treffen ermöglichen dann einen engen Austausch. Das Aufgabenspektrum verlagert sich hin zur stärkeren Optimierung von Prozessabläufen und Projektmanagement-Tools und Beteiligung an der weiteren Etablierung von Viva con Agua Uganda als professionelles Element im Viva con Agua-Kosmos. Digitales Networking steht ebenfalls im Fokus.

Die Projektphase in Deutschland findet von April bis Juli 2021 statt; im Partnerland von Anfang August 2021 bis Anfang November 2021. Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April, Mai und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeitpraktika. Die Projektphase in Deutschland findet in Hamburg statt. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Viva con Agua Stiftung; Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., Viva con Agua Uganda. - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.