Hauptnavigation

Eine Studie für nachhaltiges Produktdesign durchführen

Programmkomponente: ASApreneurs basis
Projekt-Nr.: 1416
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Volkswirtschaft, Politikwissenschaft, Umweltschutz, Produktdesign

Pflichtsprache(n)

Spanisch, Englisch

Land/Region

Mexiko | Lateinamerika und Karibik

ASApreneurs basis

Bei ASApreneurs finden die Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder wirtschaftsnahen Organisationen statt. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit verantwortlichem unternehmerischem Handeln und erkunden Wege, um sozial-ökologische Nachhaltigkeit in wirtschaftliche Prozesse zu integrieren. Sie sind insgesamt ein halbes Jahr im Projekt tätig, zunächst drei Monate Online oder in Präsenz in Deutschland, danach ebenso lange Online oder in Präsenz bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Beschäftigen Sie sich mit nachhaltigen Konsumgütern und sind an umweltschonender Produktion interessiert? In diesem Projekt tragen Sie dazu bei, politische Maßnahmen gegen geplante Veralterung von Produkten (Obsoleszenz) und für zirkuläre Ökonomie zu identifizieren. Hierfür bringen Sie idealerweise Wissen über technische und Design-Aspekte der Haltbarkeit von Produkten mit. Für die Projektmitarbeit sind Kenntnisse sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden von Nöten. Insbesondere sollten Sie erste Erfahrungen in der Durchführung von Interviews und digitalen Beratungs- und Austauschformen wie Umfragen oder Webinaren haben. Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, virtuelle Workshops mit interaktiven digitalen Werkzeugen und Moderationsmethoden zu gestalten.

Das Öko-Institut e.V arbeitet seit über 40 Jahren an Strategien für nachhaltige Entwicklung. Auf der Grundlage eigener Forschungsarbeiten berät die Institution Menschen, die in der Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft arbeiten, zu wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Aspekten von Nachhaltigkeit. Dabei wirkt das Öko-Institut transdisziplinär und kooperiert mit einem vielfältigen, sektorübergreifenden Netzwerk.

Das Instituto Nacional de Ecología y Cambio Climático de México (INECC) forscht zu emissionsarmer und nachhaltiger wirtschaftlicher Entwicklung sowie der Anpassung an den Klimawandel. Mit den Forschungsergebnissen unterstützt INECC wirtschaftliche und politische Entscheidungen in den Bundesstaaten Mexikos. Das Institut unterhält zahlreiche Kooperationen in Politik und Wirtschaft.

Von 2016 bis 2018 war das Öko-Institut beratend für INECC tätig. Die Zusammenarbeit der Partnerinstitutionen soll unter anderem durch ein gemeinsames Projekt zum Thema geplanter Verschleiß weiter ausgebaut werden. Ziel des Vorhabens ist es Produktstandards zu Langlebigkeit oder Materialgewinnung aus zirkulärer Ökonomie zu entwickeln und zu etablieren. In diesem Vorhaben beteiligen Sie sich daran, potenzielle politische Strategien zur Förderung von Langlebigkeit und Abfallvermeidung in einer Studie zu untersuchen. Während der Projektphase in Deutschland entscheiden Sie sich gemeinsam mit dem Team für einen zu untersuchenden Sektor. Anschließend tragen Sie relevante politische Instrumente, Geschäftsmodelle und Erfolgsbeispiele zusammen. Daraus erstellen Sie einen wissenschaftlichen Ergebnisbericht.

Während der Projektphase in Mexiko-Stadt erfassen Sie zunächst existierende politische Maßnahmen für nachhaltigeres Produktdesign. Weiter identifizieren Sie lokale Geschäftsmodelle mit den Schwerpunkten Abfallvermeidung und Verlängerung der Nutzungsdauer von Konsumgütern und analysieren das Klima- und Umweltschutzpotenzial von Maßnahmen gegen geplante Obsoleszenz. Anschließend führen Sie Interviews mit lokalen Interessensgruppen durch. Unter Einbezug des ersten Ergebnisberichts erstellen Sie daraus politische Handlungsempfehlungen gegen geplanten Produktverschleiß und halten diese in einem zweiten wissenschaftlichen Bericht fest.

Sollte das Projekt digital stattfinden, führen Sie die Interviews und Ergebnispräsentationen virtuell durch. Regelmäßige digitale Besprechungen mit Betreuungspersonen beider Partnerinstitutionen und Teilnahme an projektübergreifenden virtuellen Sitzungen ermöglichen in diesem Fall einen engen Austausch.

Die Projektphase in Deutschland findet im Zeitraum zwischen April und Oktober 2021 statt. Bei der Partnerinstitution im Partnerland kann die Projektphase grundsätzlich zwischen Juli und Dezember 2021 stattfinden. Die Partnerinstitutionen empfehlen eine Aufteilung in eine zweimonatige Projektphase in Deutschland von April bis Ende Juni, gefolgt von einer dreimonatigen Phase bei der mexikanischen Partnerinstitution zwischen Anfang Juli und Ende September sowie einer einmonatigen Abschlussphase zwischen Oktober und Dezember in Deutschland.

Drei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase online im April, Mai und Juni 2021 statt, ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeitpraktika. Die Projektphase in Deutschland findet in Freiburg statt. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Öko-Institut e.V., Instituto Nacional de Ecología y Cambio Climático de México (Nationales Institut für Ökologie und Klimawandel, INECC). - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.