Hauptnavigation

Eine Online Plattform für die Vernetzung und Ertragssteigerung in der Landwirtschaft weiterentwickeln

Programmkomponente: ASApreneurs basis
Projekt-Nr.: 1413
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Kommunikationswissenschaften, Marketing, Betriebswirtschaftslehre

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Kenia | Afrika

ASApreneurs basis

Bei ASApreneurs finden die Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder wirtschaftsnahen Organisationen statt. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit verantwortlichem unternehmerischem Handeln und erkunden Wege, um sozial-ökologische Nachhaltigkeit in wirtschaftliche Prozesse zu integrieren. Sie sind insgesamt ein halbes Jahr im Projekt tätig, zunächst in Deutschland, danach bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Begeistern Sie sich für das Gewinnen neuer Kundschaft zur Weiterentwicklung digitaler Dienstleistungen? Haben Sie außerdem einen betriebswirtschaftlichen oder kommunikationswissenschaftlichen Hintergrund? Dieses Projekt möchte landwirtschaftliche Betriebe in eine vorhandene Online-Plattform einbinden und nach deren Bedürfnissen sowie Nutzungsverhalten ausrichten. Hierzu soll erforscht werden, wie die Erfahrungen und Daten der Teilnehmenden mehr Betrieben zugänglich gemacht werden können. Um hieran mitzuwirken, sollten Sie kommunikativ sein und Probleme kreativ lösen können. Ein kritisches und analytisches Denkvermögen rundet Ihr Profil ab. Berufliche Erfahrungen aus den Bereichen Marketing, Kommunikation oder Betriebswirtschaft sind vorteilhaft. Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen und Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

agriBORA UG in Darmstadt und dessen Subunternehmen agriBORA Kenya in der Hafenstadt Kisumu möchten Inhaberinnen und Inhaber kleiner landwirtschaftlicher Betriebe mit Technologien unterstützen, die zu einer Digitalisierung der Agrarwirtschaft in Kenia führen sollen. Durch die Einbindung der landwirtschaftlichen Unternehmen in die gesamte Wertschöpfungskette wird das wirtschaftliche Risiko – welches teilweise durch unsichere Bedingungen durch den Klimawandel entsteht - minimiert und deren Sichtbarkeit, Erreichbarkeit und Vermarktung verbessert. Das geschieht über eine von agriBORA UG entwickelte Online-Plattform. Diese ermöglicht mehr Planungssicherheit für die Betriebe durch die Bereitstellung von beispielsweise wetterbezogenen Daten und Werkzeugen zur Übersicht des Saatwachstums und hiermit zusammenhängender möglicher Einflussfaktoren. Die Betriebe können dann etwa datenbasierte Entscheidungen bezüglich ihrer Ernte und Aussaat fällen. So entstand ein mobiles Informations- und Lokalisierungssystem zur Identifizierung von Ertragsbeständen und den geografischen Positionen von über 15.000 (klein-)bäuerlichen Unternehmen in Kenia.

Ziel des Projekts ist es, die Kommunikation mit den Nutzenden der Plattform zu verbessern und neue Betriebe hinzuzugewinnen. Dafür werden neue Marketing- und Kommunikationsstrategien entwickelt und getestet. Während der Phase in Deutschland wird es Ihre Aufgabe sein, sich mit den wichtigsten Funktionen der Plattform sowie mit dem betrieblichen Ablauf und der IT vertraut zu machen. Sie werden Archetypen der Nutzenden erstellen und anhand derer Strategien zu einer besseren Interaktion definieren. Zur Erhöhung der Zielgruppenaktivität entwickeln und führen Sie Umfragen durch. Diese werten Sie anhand von identifizierten Kennzahlen zur Erfolgsmessung und entwickelten Hypothesen aus.

In der Projektphase in Kisumu führen Sie sowohl A/B- und MVT-Analysen als auch Kohortenstudien durch. Weiterhin entwickeln Sie Tests, die Einblicke in die Abläufe und Verbesserungsmöglichkeiten der Plattform bieten. Außerdem werden Sie direkte Umfragen unter den landwirtschaftlichen Betrieben in Form von Feldstudien planen und ausführen. Das Ziel Ihrer Tätigkeiten ist, datenbasierte Entscheidungsprozesse für die Nutzenden zu ermöglichen. Hierfür soll auch die Qualität der Datenerhebung erhöht werden.

Sollte eine Ausreise ins Partnerland nicht möglich sein, bleibt das Aufgabenspektrum gleich. Sie werden dann regelmäßig von den Mitarbeitenden in Kisumu informiert und mit allen nötigen Daten versorgt. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, die Befragungen telefonisch durchzuführen. In dieser Option leiten Sie die Datenerhebung an und sind für die adäquate Umsetzung der Studie verantwortlich. Unterstützung bekommen Sie dabei von den Mitarbeitenden in Darmstadt. Eine enge und regelmäßige Kommunikation zwischen den beiden Standorten gewährleisten die beiden Partnerinstitutionen für den gesamten Zeitraum.

Die Projektphase in Deutschland findet – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen April und Juli 2021 statt; empfohlen ist der Zeitraum zwischen Anfang Mai und Ende Juni. Die Projektphase bei der Partnerinstitution des Partnerlands findet – ebenfalls in Absprache – zwischen Juli und September 2021 statt; die Partnerinstitution empfiehlt die Durchführung im Zeitraum von Anfang Juli bis Ende September 2021. Eine einmonatige Nachbereitungsphase in Deutschland ist für Oktober oder November 2021 geplant. Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April, Mai und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeitpraktika. Die Projektphase in Deutschland findet in Darmstadt statt. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

agriBORA UG, Agribora Kenya Ltd. - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.