Hauptnavigation

Nachhaltiges Abfallmanagement: Mit Bildung zum Umweltschutz beitragen

Programmkomponente: ASApreneurs basis
Projekt-Nr.: 1405
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Abfallmanagement, Umweltbildung, Politikwissenschaft, Projektmanagement, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Ghana | Afrika

ASApreneurs basis

Bei ASApreneurs finden die Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder wirtschaftsnahen Organisationen statt. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit verantwortlichem unternehmerischem Handeln und erkunden Wege, um sozial-ökologische Nachhaltigkeit in wirtschaftliche Prozesse zu integrieren. Sie sind insgesamt ein halbes Jahr im Projekt tätig, zunächst in Deutschland, danach bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Interessieren Sie sich für Umweltfragen und möchten zu Lösungen für eine nachhaltigere Abfallwirtschaft beitragen? Oder haben Sie Erfahrung in der Bildungsarbeit, insbesondere mit jungen Menschen? In diesem Projekt begleiten Sie ein Umweltbildungsprogramm für Schulen zum Thema Müll und Müllvermeidung. Gleichzeitig lernen Sie hier ein Vorhaben kennen, das junge Menschen aus Ghana bei der Entwicklung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen bis hin zur Gründung nachhaltiger Unternehmen unterstützt. Um hier mitzuwirken, haben Sie idealerweise gute Kenntnisse in Computeranwendungen wie Microsoft Office und cloud-basierten Google-Diensten, sowie in Projektmanagement-Tools wie z.B. Slack und Asana. Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, regelmäßige Videokonferenzen abzuhalten und Online-Workshops mit größeren Gruppen mitzugestalten. Außerdem sind gute Schreib- und Redaktionsfähigkeiten sowie Kenntnisse in Moderation und Design-Thinking von Vorteil. Erste Erfahrungen in den Bereichen Marketing und Öffentlichkeitsarbeit sowie Fotografie und Videobearbeitung sind ebenfalls ein großes Plus. Zusätzlich kennen Sie sich mit den Zielen nachhaltiger Entwicklung und Themen des Klimawandels aus.

Die Nichtregierungsorganisation (NRO) Up! e.V. wurde 2018 in Leipzig gegründet und engagiert sich in der Bildungsarbeit für junge Menschen. Im Fokus ihrer Tätigkeit steht die Sensibilisierung für soziale und ökologische Themen in den Partnerländern und die gemeinsame Entwicklung lokaler Lösungen auf Augenhöhe. Der aktuelle thematische Schwerpunkt liegt auf Umweltverschmutzung durch Plastik sowie Abfallwirtschaft. Mit interaktiven Workshops, Vorträgen und Exkursionen möchte Up! e.V. junge Menschen dazu befähigen, Hebelpunkte zur Verringerung von Verschmutzung durch Plastik zu identifizieren.

Recycle Up! Ghana hat ihren Sitz in Kumasi im südlichen Ghana. Die Organisation verfolgt das Ziel, das Bewusstsein über die Herausforderungen und Chancen der vorhanden Abfallproblematik zu fördern und die lokale Infrastruktur zu verbessern. Um das zu erreichen, versucht Recycle Up! Ghana die lokale Bevölkerung durch Trainings, Beratung und Aktionen dazu zu befähigen, Lösungsstrategien zu entwickeln, vor allem an ghanaischen Schulen sowie in Zusammenarbeit mit (angehenden) jungen Geschäftsleuten. Außerdem baut sie ein internationales Netzwerk zum Austausch von Kompetenzen auf.

Die Kooperation zwischen Up! e.V. und Recycle Up! Ghana besteht seit 2018. Das junge Projektteam besteht jeweils zur Hälfte aus Personen aus Ghana und aus Deutschland bzw. Europa. Die Zusammenarbeit konzentriert sich auf Umweltfragen und nachhaltige Abfallwirtschaft.

Recycle Up! Ghana führt derzeit zwei komplementäre Projekte durch, an denen Sie als Teilnehmende beteiligt sein werden. Der Schwerpunkt Ihrer Arbeit liegt auf der "Nationwide Waste Education Campaign (NWEC)". NWEC hat zum Ziel, Themen wie nachhaltigen Konsum, Umweltschutz sowie Abfall- und Kreislaufwirtschaft in die Lehrpläne der Partnerschulen in Ghana zu integrieren. Im zweiten Projekt - Recycle Up! Incubator- werden junge Menschen aus Ghana bei der Gründung von Unternehmen im Nachhaltigkeitsbereich unterstützt. In beiden Projekten sind Sie in das Alltagsgeschehen eingebunden, formen die Evaluation der bisherigen Projektzyklen mit und lassen die Ergebnisse in die Weiterentwicklung der Projektmaterialien einfließen.

Der erste Teil der Projektphase findet, im Falle einer Vor-Ort-Zusammenarbeit, in Leipzig, Stuttgart oder Berlin statt. Dabei lernen Sie die dezentralen Arbeitsweisen und -strukturen beider Partnerinstitutionen kennen. Eventuell nehmen Sie auch an Up! e.V. Networking- und Fundraising-Veranstaltungen teil oder unterstützen die Kommunikation des Vereins mit Kooperationspartnern in Europa. Sie werden bereits hier stark in die konstante Zusammenarbeit mit Recycle Up! Ghana im Rahmen beider Projekte eingebunden sein. Während der Projektphase in Deutschland werden Sie Ihren Arbeitsplan und Ihre Aktivitäten (z.B. Projekt-Aktionen, PR, Evaluation) für die Projektphase in Ghana vorbereiten.

Im zweiten Teil der Projektphase befinden Sie sich hauptsächlich in den Städten Kumasi, Accra und Cape Coast und setzen sich aus nächster Nähe mit der Bildungsarbeit an ghanaischen Schulen (NWEC-Projekt) auseinander. Dafür sind Sie zum Beispiel in die Überarbeitung und Vorbereitung von Seminaren, Aktionen und Lehrmaterialien für Lehrende und Lernende eingebunden. Im Rahmen dessen arbeiten Sie auch mit anderen Freiwilligen des Projektes zusammen. Außerdem werden Sie teilweise den Recycle Up! Incubator unterstützen, indem Sie Bildungsmodule und Online-Workshops für die teilnehmenden jungen Geschäftsleute mit konzeptionieren. Weiterhin unterstützen Sie die NRO bei der Ideenfindung und Entwicklung von Kunststoff-Recyclingtechniken mit lokalen Materialien. Neben der konkreten Projektarbeit wirken Sie auch in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Verwaltung und Marketing mit, z.B. durch die Erstellung von Projekt-Updates, Berichten oder die Teilnahme an Netzwerkveranstaltungen.

Sollte das Projekt digital stattfinden, können alle genannten Aufgaben auch über Online Clouds und digitale Kollaborationstools durchgeführt werden. Regelmäßige Check-In-Videokonferenzen und feste Betreuungstandems ermöglichen eine enge Zusammenarbeit und Einfindung im internationalen Team.

Beide Projektphasen können vollständig in englischer Sprache durchgeführt werden und sind somit auch für Teilnehmende geeignet, deren Deutschkenntnisse begrenzt sind.

Die Projektphase in Deutschland findet - in Abstimmung mit der Partnerinstitution – von April bis Juli 2020 statt; sie empfiehlt allerdings die Durchführung von Anfang Mai bis Ende Juli 2020. Die Projektphase im Partnerland findet – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2021 und Dezember 2021 statt; sie empfiehlt allerdings die Durchführung von Anfang August bis Ende Oktober. Drei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland im April, Mai und Juni 2021 statt, ein weiteres im Frühjahr 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeitpraktika. Die Projektphase in Deutschland findet in Leipzig, Stuttgart und/oder Berlin statt. Sollte das Projekt digital von Deutschland aus durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Up! e.V.; Recycle Up! Ghana. - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.