Hauptnavigation

Verständnis zwischen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung fördern: Ein Kulturfestival mitorganisieren

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1325
Seminargruppe: Seminargruppe 3
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Veranstaltungsmanagement, Fundraising, Marketing, Social Media, Grafikdesign, Film- und Videoedition

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Swahili, Französisch

Land/Region

Malawi | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Sie begeistern sich für Kulturfestivals? Sie können in herausfordernden Situationen konstruktiv bleiben? Dieses Projekt zielt darauf ab, geflüchtete Menschen in ihrer gesellschaftlichen Stellung zu stärken, indem es sie und ihre Lebenssituation sichtbar macht. Sie können Ihre Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement und im Fundraising einbringen. Aber auch Ihre technischen Fähigkeiten im Grafikdesign und Videoschnitt sind wichtig für die Umsetzung des Projekts. Eine hohe soziale Kompetenz und organisatorisches Geschick sind notwendig; ein sicherer Umgang mit Sozialen Medien rundet Ihr Profil ab.

Die malawische Organisation Tumaini Letu setzt sich für Menschen aus dem 1994 entstandenem Dzaleka Refugee Camp ein. Dieses liegt nahe der Hauptstadt Lilongwe und ist der Wohnort von über 34.000 Menschen mit Fluchterfahrung, insbesondere aus der Demokratischen Republik Kongo, Burundi und Ruanda. Tumaini Letu möchte mit ihrer Arbeit das gegenseitige Verständnis zwischen den Menschen, die im Camp wohnen, und der städtischen Bevölkerung stärken sowie Armut unter den Menschen mit Fluchterfahrung reduzieren. Das größte Projekt der Organisation ist das jährliche Kunst- und Kulturfestival mit mehr als 30.000 Gästen. Es präsentiert nationale und internationale Kunstschaffende, stärkt die Menschen, die im Camp wohnen, gewährt anderen Menschen Einblicke in die dortige Lebenssituation und fördert den interkulturellen Austausch.

Sie unterstützen das Team bei der Organisation und der Durchführung des Festivals. Sie wirken hauptsächlich im Marketing, Fundraising und in Absprache mit den Referierenden bei der Organisation der Workshops mit. Außerdem organisieren Sie die Unterbringung der Gäste bei Menschen aus dem Camp. Weiterhin beteiligen Sie sich an den Social Media-Aktivitäten der Partnerinstitution. Sie nehmen an Meetings mit dem Festivalteam im Camp sowie mit den kooperierenden und geldgebenden Interessengruppen teil.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt. Die Projektphase erfolgt zwischen Mitte August und Mitte November 2020. 

In Zusammenarbeit mit

Tumaini Letu