Hauptnavigation

Wissenschaftliche Zusammenarbeit fördern: Den Ausbau einer Online-Bibliothek unterstützen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1320
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Berufsrichtung

Kunst, Kultur und Gestaltung; Kommunikation und Medien; Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologie
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Bibliothekswissenschaften, Informations- und Datenmanagement, Datenbankverwaltung, Webdesign, Medieninformatik

Pflichtsprache(n)

Französisch

Land/Region

Kamerun | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Sie interessieren sich für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Kolonialgeschichte? In diesem Projekt wirken Sie am Ausbau einer Online-Bibliothek mit, um akademische Zusammenarbeit auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern und historische Daten besser zugänglich zu machen. Hierfür bringen Sie idealerweise Erfahrung in Bibliotheks- und Datenbankverwaltung mit oder haben einen Hintergrund in Informatik oder Webdesgin. Hilfreich ist auch ein Studium in den Bereichen Medien-, Kommunikations- oder Geschichtswissenschaften, Informations- und Datenmanagement oder Bibliothekswissenschaften. Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen und Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Das Zentrum für Deutsch-Afrikanische Wissenschaftskooperation (DAW) führt Aktivitäten im Bereich der nationalen und internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit durch, um akademische Exzellenz nachhaltig zu fördern. Das DAW-Zentrum hat seinen Sitz in Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns, und dient als Schnittstelle zwischen Beteiligten aus Universitäten, Forschungseinrichtungen und anderen relevanten Institutionen.

In Ihrer Projektphase vor Ort unterstützen Sie den Ausbau einer Online-Bibliothek, um Dokumente aus der Kolonialzeit, aber auch andere historische Daten für Forschungsvorhaben langfristig digital verfügbar zu machen. Auch der Informationszugriff für die lokalen Universitäten soll erleichtert werden. Sie erfassen und katalogisieren Daten, die in Form von audiovisuellen Dokumenten, Büchern und Bildern vorliegen. Außerdem unterstützen Sie die Verwaltung und Verbreitung der Plattform und wirken nach Absprache an weiteren Aktivitäten der Partnerinstitution mit.

Sollte das Projekt in digitaler Form umgesetzt werden, ermöglichen regelmäßige Videobesprechungen einen guten Austausch.

Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2021 und Dezember 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Durchführung der Projektphase zwischen Mitte Juli und Mitte Oktober 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Das Zentrum für Deutsch-Afrikanische Wissenschaftskooperation (DAW-Zentrum). - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.