Hauptnavigation

Ein Ökotourismusprojekt zum Erhalt von Feuchtgebieten mitentwickeln und die Öffentlichkeitswirksamkeit erhöhen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1307
Seminargruppe: Seminargruppe 3
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Nachhaltiger Tourismus, Kommunikationsdesign, Ressourcenmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing

Pflichtsprache(n)

Französisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Benin | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Haben Sie Kenntnisse im Tourismusmanagement und interessieren sich für Ökologie? In diesem Projekt wirken Sie an der Entwicklung eines Ökotourismuskonzepts mit. Sie bringen praktische Erfahrungen in der Erstellung von Infomaterial sowie in der Pflege von Websiten mit. Kenntnisse im Bereich Medienkommunikation sowie grundlegende Kenntnisse zum Schutz natürlicher Ressourcen sind vorteilhaft.

Die Nichtregierungsorganisation Benin Environment and Education Society (BEES) hat sich zum Ziel gesetzt, an der nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen mitzuwirken. Hierfür entwickelt BEES in Porto Novo im Süden Benins zum einen Sensibilisierungskampagnen zum Thema Umweltschutz. In ihren Seminaren vermittelt die Organisation Kenntnisse zum nachhaltigen Umgang mit Wasser- und Waldressourcen, und informiert über Möglichkeiten, die biologische Vielfalt zu unterstützen. Außerdem fördert BEES den Ökotourismus in der Region, um auf die Bedeutung der Feuchtgebiete für ein gesundes Umfeld in der Umgebung aufmerksam zu machen. Hierfür hat sie an der Organisation eines interkommunalen Reservats mitgewirkt und trägt durch Forschung zu wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Feuchtgebieten bei.

Mit dem Team erörtern Sie das touristische Potential des Reservats und arbeiten mit der Bevölkerung zukünftige Tourismusangebote aus. Diese sollen verschiedene Touren durch das Reservat beinhalten, von Rundgängen über Bootstouren bis hin zu Übernachtungsmöglichkeiten. Außerdem wirken Sie an der Auswahl der Gemeindemitglieder mit, die für die Instandhaltung des Reservats und die Betreuung der Gäste zuständig sein werden, und unterstützen bei der Akquise von Ornithologen. Um die Aufmerksamkeit auf das Reservat zu erhöhen, entwickeln Sie mit dem Team eine Vermarktungsstrategie. In diesem Rahmen konzipieren Sie gemeinsam Flyer und Informationsmaterial und gestalten die Website des Reservats mit.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.

Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021.

In Zusammenarbeit mit

Benin Environment and Education Society (BEES)