Hauptnavigation

Die Wertschöpfungskette von Imkerei- und Landwirtschaftsprodukten verbessern: Produktions- und Konservierungstechniken im Team erforschen und anwenden

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1304
Seminargruppe: Seminargruppe 3
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Agrarökologie, Ernährungswissenschaft, Umwelt- und Ressourcenmanagement, Lebensmittelverarbeitung, Imkerei

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Französisch

Land/Region

Benin | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Haben Sie landwirtschaftliche Kenntnisse? Kennen Sie sich möglicherweise bereits mit Bienenhaltung aus? In diesem Projekt werden Sie im Team neue Produktions- und Konservierungstechniken für Imkerei- und Landwirtschaftsprodukte erforschen und entwickeln, um eine nachhaltige Wertschöpfungskette von Ressourcen zu gewährleisten. Agrarwissenschaftliche und ökologische Vorkenntnisse sind ebenfalls wünschenswert. Auch praktische Erfahrungen in der Lebensmittelverarbeitung können nützlich sein.

Die Nichtregierungsorganisation Amis de l’Afrique Francophone-Bénin (AMAF-BENIN) zielt darauf ab, Rahmenbedingungen für einen friedlichen Dialog zu schaffen, um die Einhaltung der Menschenrechte und ein demokratisches Zusammenleben zu gewährleisten. In Bassila, im Westen Benins, setzt sie sich daher insbesondere für Mädchen und Frauen und sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen ein und bietet ihnen Schulungen in Imkerei und nachhaltiger Landwirtschaft an, um ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit zu fördern. Außerdem setzt sich AMAF-BENIN für den Umweltschutz vor Ort ein, indem sie Ansätze für den Erhalt von Naturschutzgebieten erarbeitet. Die Organisation schützt Feucht- und Waldgebiete und sorgt so für den Erhalt notwendiger Ressourcen für die Bevölkerung, wie Feuerholz und sauberes Trinkwasser.

Sie beteiligen sich an der Erforschung von Produktions- und Konservierungstechniken für Imkereiprodukte und landwirtschaftliche Erzeugnisse, insbesondere Knollengemüse, um eine nachhaltige Wertschöpfungskette zu initiieren. Sie besuchen gemeinsam andere lokale Organisationen, die mit ihren Projekten ähnliche Ziele verfolgen, und tauschen sich mit ihnen aus. So bauen Sie ein Netzwerk auf, um gemeinsam an der Förderung der lokalen Imkerei- und Agrarsektors zu arbeiten. Zusätzlich organisieren Sie eine Veranstaltung, bei der die Forschungsergebnisse mit dem Team von AMAF-BENIN geteilt werden sollen. Ziel ist es, dass Sie anschließend gemeinsam die erforschten Produktions- und Konservierungstechniken umsetzen und ihre Anwendbarkeit im Imkerei- und Agrarsektor testen können.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.

Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021.

In Zusammenarbeit mit

Amis de l'Afrique Francophone-Bénin (AMAF-BENIN)