Hauptnavigation

Sicherung der Biodiversität: Die Zivilgesellschaft bei der Verwaltung eines Naturschutzgebietes unterstützen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1303
Seminargruppe: Seminargruppe 3
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Umweltbildung, Ökologie, Naturschutz, Humangeografie, Kommunikation, Erwachsenenbildung

Pflichtsprache(n)

Englisch, Französisch

Land/Region

Benin | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Haben Sie fundierte sozial- oder umweltwissenschaftliche Kenntnisse? Oder bringen Sie Kommunikations- und Medienkompetenzen mit? In diesem Projekt wird die gemeindebasierte Verwaltung eines Naturschutzgebietes unterstützt. Wenn Sie hier mitwirken möchten, sind Kenntnisse in partizipativen Ansätzen sowie Freude an direkter Arbeit mit Menschen wichtig. Praktische Erfahrungen in der Projektarbeit sind von Vorteil, ebenfalls Vorkenntnisse in Agrar- und Forstwissenschaften.

Die Organisation L’autre Bénin zielt auf den Aufbau und Erhalt der lokalen Biodiversität mit Unterstützung von Anwohnenden ab, beispielsweise durch nachhaltige landwirtschaftliche und forstliche Bewirtschaftung. In Dassa-Zoumé wirkt L’autre Benin so am Erhalt bedrohter Tier- und Pflanzenarten mit, der wiederum den menschlich erschaffenen Druck auf die Wälder des Landes verringert. Neben dem Naturschutz engagiert sich die Organisation auch für die lokale Bevölkerung: Sie sensibilisiert für nachhaltige Lebensweisen und fördert bessere Arbeitsbedingungen sowie zukunftsfähige Einkommensformen. Zudem fördert sie Ökotourismus, von dem die Zielgruppe profitiert, und vernetzt Personen, die im Handwerk arbeiten, um so die Herstellung nachhaltiger Produkte zu fördern.

Aus dem Netzwerk heraus soll sich in einem nächsten Schritt ein Gemeindeverband gründen, der das Naturschutzgebiet pflegt und verwaltet. Sie begleiten diesen Prozess und wirken bei der Bildung dieses Verbands aus der lokalen Bevölkerung mit. Hierin wirken Sie an der Zonierung und partizipativen Abgrenzung eines gemeinschaftlichen Naturschutzgebiets für die biologische Vielfalt mit, für das der Gemeindeverband zuständig ist. Dabei dokumentieren Sie gemeinsam das Vorkommen verschiedener Pflanzen- und Tierarten in dem Gebiet und erarbeiten Maßnahmen zur Erhaltung der Biodiversität. Weiterhin entwerfen Sie in der Gruppe Modelle zur nachhaltigen Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen. Außerdem unterstützen Sie die Organisation in der Sensibilisierung der Bevölkerung zum Thema Biodiversität, der Bekanntmachung der Projekte durch Öffentlichkeitsarbeit sowie in der Recherche zu Standorten, die sich für Ökotourismus eignen.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.

Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings die Durchführung der Projektphase zwischen Anfang Juli 2020 und Ende September 2020.

In Zusammenarbeit mit

L’autre Benin