Hauptnavigation

Wissens- und Kenntnistransfer in der Bildungsarbeit unterstützen: Methoden für die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen vermitteln

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1303
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Berufsrichtung

Soziales, Lehre und Erziehung; Kommunikation und Medien; Naturwissenschaften und Umweltschutz; Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologie
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Netzwerkarbeit, Mädchen- und Frauenrechtsarbeit, erneuerbare Energien, Umweltschutz

Pflichtsprache(n)

Französisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Benin | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Sie begeistern sich für Wissensvermittlung und Sensibilisierungskonzepte? Zeichnen Sie sich dabei durch kommunikative Kompetenzen und Offenheit aus? Hier können Sie ein Projekt unterstützen, das junge Menschen für Bildungs- und Gerechtigkeitsarbeit sowie für Themen im Medien- und Umweltbereich sensibilisieren und begeistern möchte. Voraussetzung für die Mitarbeit in diesem Projekt ist ein Hintergrund in Pädagogik, Umweltwissenschaften, Medieninformatik oder Rechtswissenschaften. Auch Kenntnisse in Frauenrechtsarbeit, im Bereich erneuerbaren Energien oder Umweltschutz sind hilfreich. Von Vorteil sind darüber hinaus Erfahrungen in der Netzwerkarbeit und Projektorganisation.

Die Partnerinstitution Solidarité et Initiatives pour un Développement Durable (SID)  hat ihren Sitz in Porto Novo, der Hauptstadt Benins. Sie setzt sich für bessere Bildungschancen von Schulkindern und jungen Menschen in schwierigen Lebenslagen ein. Mit ihren Aktivitäten will sie die soziale und schulische Integration benachteiligter junger Menschen fördern, insbesondere von Mädchen und Frauen. Mit partizipativen Ansätzen und nachhaltigen Strategien soll die Zielgruppe befähigt werden, ihre ökonomische Situation dauerhaft zu verbessern.

Ihre Aufgabe ist es, die Mitarbeitenden der Nichtregierungsorganisation in der Vermittlung von Wissen und Methoden für Kinder und Jugendliche zu unterstützen, um diese für Themen aus der Bildungs- und Gerechtigkeitsarbeit, Medien und Umwelt anzusprechen und zu sensibilisieren. Falls das Projekt vor Ort stattfinden wird, unterstützen Sie das Team darin, diese Sensibilisierungsaktivitäten strategisch, methodisch und zielgruppengerecht in die Praxis umzusetzen. Außerdem teilen Sie Ihre Kenntnisse der Projektorganisation und zum Umgang mit sozialen Medien. Ziel ist, die digitale Sichtbarkeit von SID langfristig zu erhöhen und das Teilen von Informationen und die Kommunikation mit der Zielgruppe zu verbessern.

Sollte das Projekt digital umgesetzt werden, wird es in einer angepassten Form realisiert. Der Wissen- und Kenntnistransfer kann in diesem Fall zum Beispiel in Form von Videomitschnitten und Videokonferenzen erfolgen. Regelmäßige digitale Gruppendiskussionen und eine persönliche Betreuung gewährleisten einen guten Austausch.

Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2021 und Dezember 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings die Durchführung der Projektphase zwischen Anfang Juli und Ende September 2020.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Hierbei stellt der Zugang der Teilnehmenden zu Computer und Internet, sowie Kenntnisse von Online-Kommunikation bspw. durch Videokonferenz-Programmen, eine wichtige Voraussetzung dar. Weiterhin können Online-Präsenzzeiten entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

SID (Solidarité et Initiatives pour un Développement Durable). - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.