Hauptnavigation

Ein Geschäftsmodell für eine mobile Applikation zur Navigation weiterentwickeln

Programmkomponente: ASA global
Projekt-Nr.: 1209
Seminargruppe: Seminargruppe 2
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Wirtschaftsinformatik, Marketing, E-Business, Digitalisierung

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Französisch

Land/Region

Kamerun | Afrika

ASA global

ASA global bietet die Möglichkeit, ein sechsmonatiges Projekt im internationalen Team zu absolvieren. Teilnehmende aus einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und Teilnehmende aus Deutschland besuchen zwei mehrtägige Seminare auf Englisch und verbringen ihre Projektphase gemeinsam drei Monate in Deutschland und anschließend ebenso lange in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas. Die Teilnehmenden aus Deutschland schließen das Programm mit einem weiteren Seminar, dem RENew, ab.

Projektbeschreibung

Sie haben einen Hintergrund in Wirtschaftswissenschaften oder Marketing? Interessieren Sie sich für die Entwicklung von Apps? In diesem Projekt wirken Sie an einer mobilen Anwendung zur Navigation mit. Sie bringen Interesse an sozial nachhaltigen Geschäftsmodellen mit und verfügen über gute Englischkenntnisse. Grundkenntnisse gängiger Programmiersprachen und Französischkenntnisse sind ein Plus.

Der Verein Brücke e.V. mit Sitz in Berlin fördert den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Deutschland und Ländern Afrikas. In Zusammenarbeit mit Hochschulen und Nichtregierungsorganisationen setzt sich Brücke e.V. seit 2010 für die Kompetenzstärkung von Studierenden aus afrikanischen Ländern ein. Neben Kursen zu Informationstechnologien bietet der Verein auch Praktika und die Betreuung von Abschlussarbeiten zu afrikabezogenen Themen an.

Brücke e.V. kooperiert seit 2013 mit der kamerunischen Organisation Afrique Internationale pour le Développement et l’Environnement au 21ème Siècle (Aide 21). Die in Douala ansässige Organisation erstellt lokale Bedarfsanalysen und legt konkrete Programmvorschläge vor. Gemeinsam von Aide 21 und Brücke e.V. durchgeführte Projekte sind zum Beispiel die Deutsch-Kamerunischen Innovationstage und eine Berufsmesse für Umwelttechnik und ökologische Wirtschaft.

Das „Turn-by-Turn-Navigationssystem“ (NSUL LAAM) ist eine mobile Anwendung zur Navigation und basiert auf Open Street Map-Daten (OSM), einer offen zugänglichen Datenbank für Geoinformationen. Die App ermöglicht die Orientierung in schwer digitalisierbaren Straßeninfrastrukturen und ist bereits als Prototyp einsetzbar. Sie entwickeln ein Geschäftsprozessmodell (BPMN) und wirken bei der Erstellung eines Business Modell Canvas mit, wobei aus der Projektidee ein Geschäftsmodell generiert wird. Für die Umsetzung von NSUL LAAM suchen Sie bereits von Berlin aus geeignete technische und finanzielle Kooperationen aus dem universitären oder privatwirtschaftlichen Bereich.

In Douala begleiten und steuern Sie gemeinsam mit einem IT-Team aus dem Netzwerk von Aide 21 die Weiterentwicklung des Prototyps. Sie führen eine Analyse des kamerunischen Marktes durch und erarbeiten einen Businessplan mit geeigneten Marketingstrategien. Außerdem beteiligen Sie sich an der Erhebung weiteren OSM-Kartenmaterials. Die Ergebnisse dieses Projektes sollen als Grundlage zum Aufbau weiterer Social-Business-Unternehmen in Kamerun dienen.

Die Projektphase in Deutschland findet von April bis Juni 2020 statt; im Partnerland – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021. Zwei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland im April und Juni 2020 statt, ein weiteres im Frühjahr 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Projektphasen in Vollzeit. Die Projektphase in Deutschland findet in Berlin statt. 

In Zusammenarbeit mit

Brücke e.V.; Afrique Internationale pour le Développement et l’Environnement au 21ème Siècle (Aide 21)