Hauptnavigation

Nachhaltiger Umgang mit Abfall: Ein Konzept entwickeln, erproben und umsetzen

Programmkomponente: ASA global
Projekt-Nr.: 1207
Seminargruppe: Seminargruppe 2
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Entsorgung, Landwirtschaft, Permakultur, Recycling, Umweltschutz

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Ghana | Afrika

ASA global

ASA global bietet die Möglichkeit, ein sechsmonatiges Projekt im internationalen Team zu absolvieren. Teilnehmende aus einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und Teilnehmende aus Deutschland besuchen zwei mehrtägige Seminare auf Englisch und verbringen ihre Projektphase gemeinsam drei Monate in Deutschland und anschließend ebenso lange in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas. Die Teilnehmenden aus Deutschland schließen das Programm mit einem weiteren Seminar, dem RENew, ab.

Projektbeschreibung

Sie interessieren sich für Permakultur oder Abfallwirtschaft? Können Sie gut Menschen mobilisieren? In diesem Projekt können Sie ein Konzept für nachhaltige Müllverwertung von der Entwicklung bis zur Umsetzung aktiv begleiten. Recherche und konzeptionelles Arbeiten sollte Ihnen leicht fallen. Ebenso ist es wichtig, dass Sie Ideen praktisch umsetzen und weiterentwickeln können. Idealerweise verfügen Sie über Grundkenntnisse in mindestens einem dieser Bereiche: ländliche Entwicklung, lokaler Umweltschutz, Entsorgung, Recycling oder Permakultur. Kenntnisse der Nachhaltigen Entwicklungsziele sind ein Plus.

Southern Networks for Environment and Development (SONED) Berlin-Friedrichshain e.V. arbeitet im Rahmen von entwicklungspolitischen Kooperationen zu Umweltthemen. Ihr Schwerpunkt liegt auf Permakultur. Die deutsche Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Berlin betreibt partnerschaftliche Projekte in mehreren afrikanischen Ländern mit dem Ziel, Armut zu bekämpfen und nachhaltige lokale Unternehmen zu fördern.

Die zweite Partnerinstitution in Berlin ist die Schule für Erwachsenenbildung (SfE) Berlin e.V. In einem von Selbstbestimmung geprägten Lernumfeld, das keine Noten vergibt, bereiten sich an der SfE Volljährige auf den Mittleren Schulabschluss oder das Abitur vor. Die Schule ist staatlich unabhängig und wird von Lernenden und Lehrkräften gemeinsam verwaltet.

Das Ghana Permaculture Institute (GPI) bewirtschaftet Land nach den Prinzipien der Permakultur und vermittelt praktisches Wissen zu dieser Methode. Die ghanaische Partnerinstitution mit Sitz in Techiman bildet unter anderem Schulkinder, Studierende und Menschen, die in der Landwirtschaft arbeiten, weiter. Zudem führt das GPI nachhaltige Projekte in ländlichen Gegenden, beispielsweise zur Stärkung von Frauen und zur Armutsbekämpfung durch. Die drei Partnerinstitutionen kooperieren seit 2016 mit dem Ziel, zu nachhaltiger Entwicklung und Armutsreduktion in Westafrika beizutragen sowie junge Erwachsene in ihrer Auseinandersetzung mit globalen Zusammenhängen zu fördern.

Sie beteiligen sich an der Entwicklung einer Strategie zur Abfallentsorgung in ländlichen Gegenden und unterstützen die lokale Bevölkerung bei der Umsetzung der Müllwirtschaft. Hierfür recherchieren Sie im ersten Monat bei SONED in Berlin zu Konzepten des Abfallmanagements, Möglichkeiten der Kompostierung und des Plastikrecyclings. Weiterhin befassen Sie sich mit Möglichkeiten der Mobilisierung von Menschen sowie der Drittmittelakquise. Im Anschluss testen und prüfen Sie in der SfE die von Ihnen konzipierte Strategie.

Während des ersten Monats in Techiman erhalten Sie unter anderem durch Gruppendiskussionen Einblicke in die örtlichen Herausforderungen und Chancen der Abfallwirtschaft. Danach führen Sie in zwei benachbarten Gemeinden das von Ihnen erstellte Konzept zum nachhaltigen Umgang mit Abfall durch. Im letzten Monat evaluieren Sie Ihre Aktivitäten. Zeitgleich sind Sie daran beteiligt, aus nicht mehr genutztem Plastik neue Produkte wie beispielsweise Regenjacken herzustellen und Bioabfall zu kompostieren.

Die Projektphase in Deutschland findet von April bis Juni 2020 statt; im Partnerland – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings die Durchführung der Projektphase zwischen August und Oktober 2020. Zwei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland im April und Juni 2020 statt, ein weiteres im Frühjahr 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Projektphasen in Vollzeit. Die Projektphase in Deutschland findet in Berlin statt. 

In Zusammenarbeit mit

Southern Networks for Environment and Development (SONED) Berlin-Friedrichshain e.V.; Schule für Erwachsenenbildung (SfE) Berlin e.V.; Ghana Permaculture Institute (GPI)