Hauptnavigation

Nachhaltigkeit durch Biogas fördern: Abfälle der Ananasproduktion durch anaerobe Vergärung nutzen

Programmkomponente: ASA-Hochschule global
Projekt-Nr.: 1204
Seminargruppe: Seminargruppe 2
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Biochemie, Energietechnik, Umweltsystemtechnik

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Spanisch

Land/Region

Costa Rica | Lateinamerika und Karibik

ASA-Hochschule global

ASA-Hochschule zielt darauf ab, gemeinsam mit Hochschulen und ihren Partner aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft das Engagement für globale Nachhaltigkeit stärker in der Wissenschaft zu verankern. Es ermöglicht Studierenden im Rahmen ihrer ASA-Teilnahme, internationale Forschungsprojekte mitzugestalten, die Grundlagenforschung im Bereich Nachhaltigkeit mit praxisorientierten Vorhaben verbinden. Anschließend bringen sie ihre Erfahrungen wieder zurück in Lehre und Forschung der eigenen Hochschule, z.B. in Präsentationen oder Abschlussarbeiten. Im Format global bilden Teilnehmende aus einem afrikanischen, asiatischen, lateinamerikanischen oder südosteuropäischen Land und Teilnehmende aus Deutschland das Team und durchlaufen den Großteil ihrer Seminare als auch das sechsmonatige Projekt gemeinsam.

Projektbeschreibung

Sie forschen gerne im Labor? Dieses Projekt untersucht für eine nachhaltige Landwirtschaft, wie Abfälle aus dem Ananasanbau zu Biogas und Düngemitteln verarbeitet werden können. Um hier mitzuarbeiten, interessieren Sie sich bestenfalls für das Thema Biogas als erneuerbare Energiequelle und besitzen handwerkliches Geschick. Außerdem studieren Sie ein naturwissenschaftliches oder technisches Fach.

Die AD Solutions UG in Gießen ist ein Beratungs- und Planungsunternehmen im Bereich Biogas. Für dieses Wirtschaftsfeld erstellt es beispielsweise Machbarkeitsstudien und begleitet Unternehmen bei der Planung, Umsetzung oder auch Optimierung von Biogasanlagen. Zudem bietet die Partnerinstitution weltweit Schulungen sowie Anlagenbesichtigungen in Deutschland an.

Das Kompetenzzentrum für Energie- und Umweltsystemtechnik an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) in Gießen befasst sich mit Themen der Energie- und Umwelttechnik. Forschungsschwerpunkt ist die Einsparung von Ressourcen durch einen kreislaufwirtschaftlichen Ansatz im Bereich der Abfallentsorgung.

Die Firma Caminos del Sol in Cartago, Costa Rica, produziert und vertreibt Gemüse und Tropenfrüchte als Frisch- sowie Tiefkühlware und Konserven. Sie liefert Zutaten für weiterverarbeitete Produkte an die Lebensmittelindustrie sowie an die Gastronomie.

Die Partnerinstitutionen möchten eine nachhaltige Abfallwirtschaft im landwirtschaftlichen Sektor entwickeln, insbesondere bei der Ananasproduktion. Hierfür nutzen sie die anaerobe Behandlung der Abfälle (Vergärung), um dezentral umweltfreundliche Energie sowie Düngemittel zu erzeugen. Sie untersuchen Möglichkeiten zur Anwendung der produzierten Gärreste (Düngemittel) in der Landwirtschaft.

Am Kompetenzzentrum für Energie- und Umweltsystemtechnik an der THM in Deutschland wirken Sie im Labor an der Forschung zu anaerober Vergärung mit. Hier ermittelt das wissenschaftliche Personal, welches Biogaspotential Abfallprodukte des industriellen Ananasanbaus bergen. Dieses Team arbeitet Sie in Grundlagen der biologischen und technischen Prozesse der Biogaserzeugung ein. Unter Anleitung erlangen Sie vielfältige Laborkompetenzen wie etwa den Umgang mit relevanten Laborgeräten oder die Bestimmung des Gaspotentials verschiedener Substrate. Des Weiteren analysieren Sie u.a. die einzelnen Substrate vor der Behandlung sowie das produzierte Biogas.

In Costa Rica untersuchen Sie die Abfälle der Ananasproduktion mit Ihren in Deutschland erlangten Laborfertigkeiten. Zunächst sammeln Sie Daten zum Fermentierungspotential dieser Stoffe. Daran anknüpfend erstellen Sie ein Nutzungskonzept für Firmen und Institutionen, in dem Sie insbesondere mögliche Energieerträge und positive Effekte für die Landwirtschaft durch die Abfallverwertung ausführen. Außerdem unterstützen Sie die Partnerinstitution in Cartago, in Zusammenarbeit mit weiteren vor Ort ansässigen Unternehmen, ein Konzept für die Verwendung von Gärresten zu erarbeiten.

Die Projektphase in Deutschland findet von April bis Juni 2020 statt; im Partnerland – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings die Durchführung der Projektphase zwischen Anfang Juli und Ende September 2020. Zwei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland im April und Juni 2020 statt, ein weiteres im Frühjahr 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Projektphasen in Vollzeit. Die Projektphase in Deutschland findet in Gießen statt. 

In Zusammenarbeit mit

AD Solutions UG; Kompetenzzentrum für Energie- und Umweltsystemtechnik an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM); Caminos del Sol