Hauptnavigation

Film für sozialen Wandel: Einen Workshop in einem kulturellen Begegnungszentrum konzipieren und umsetzen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1142
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Berufsrichtung

Kunst, Kultur und Gestaltung; Kommunikation und Medien
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Filmproduktion, Kamera, Filmregie, Szenischer Film / Dokumentarfilm, Animation, Drehbuch, Szenografie, Cutter,

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Land/Region

Nicaragua | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Begeistern Sie sich für Filmproduktion und haben Freude daran, Ihre Kenntnisse an Jugendliche und junge Erwachsene aus der Kommunikationsbranche weiterzugeben? Bei diesem Projekt sind Sie in ein kulturelles Begegnungszentrum eingebunden, das es sich zum Ziel gesetzt hat, mit regelmäßigen Workshops die lokale Filmproduktion zu stärken und über das Medium Film zum sozialen Wandel beizutragen. Gesucht werden flexible und anpassungsfähige Menschen mit Fachwissen im Bereich Szenischer Film oder Dokumentarfilm. Da die Teilnehmenden der Workshops bereits ein mittleres bis fortgeschrittenes Niveau in der Filmproduktion haben, sollten Sie vertiefte Kenntnisse zum Beispiel in der Drehbucherstellung, Erzählmethoden wie Storytelling oder spezifischen Techniken wie Stop-Motion mitbringen. Auch andere Spezialisierungen sind denkbar. Damit dem Wissensaustausch und der Wissensweitergabe keine sprachlichen Barrieren im Wege stehen, sind fließende Spanischkenntnisse absolut notwendig. Da das Projekt rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, beispielsweise Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen, Dateien über das Internet zu teilen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Fundación Casa de los Tres Mundos fördert und unterstützt seit über 30 Jahren kulturelle Projekte in Nicaragua und Zentralamerika. Das vom bekannten nicaraguanischen Poeten Ernesto Cardenal und dem österreichischen Filmschauspieler Dietmar Schönherr im Jahr 1989 gegründete Kulturzentrum hat seinen Sitz in Granada, einer Kolonialstadt im Westen Nicaraguas. Vor dem Hintergrund, dass das nationale Bildungssystem keine künstlerisch-musische Erziehung vorsieht, versucht das Kulturzentrum diesen Bereich für die Zivilgesellschaft zumindest teilweise abzudecken. So bietet der Begegnungsort regelmäßige pädagogische Aktivitäten in den Bereichen Musik, bildende Kunst und darstellende Künste an, die sich vorwiegend an benachteiligte Bevölkerungsgruppen richten. Darüber hinaus koordiniert die vor allem über Spendengelder finanzierte Stiftung ein Projekt zur ländlichen Entwicklung. Eine zentrale Säule ihrer Arbeit sind die Filmworkshops. Da es in Nicaragua keine Filmschulen gibt und auch der Zugang zu technischem Material schwierig ist, kommt der Initiative eine große Bedeutung zu.

Auch in diesem Jahr soll ein Filmworkshop durchgeführt werden – diesmal jedoch erstmals über digitale Kommunikationsplattformen. Sie führen Ihre Tätigkeiten also im Home-Office durch. Dabei stehen Sie während der gesamten Projektphase über digitale Kommunikationsmittel in engem Kontakt mit der Partnerinstitution.

Ihre konkrete Aufgabe ist es, ein Konzept für einen solchen Kurs zu entwickeln und diesen dann umzusetzen. Der inhaltliche Schwerpunkt ist noch offen und richtet sich nach Ihrer individuellen Spezialisierung. Zu Beginn führen Sie die Workshopgruppe in spezifische Methoden oder Techniken der Filmproduktion ein und setzen damit neue Impulse. Dann folgen Praxiseinheiten und Übungen, die die Teilnehmenden selbstständig bearbeiten. Als Endergebnis sollen entweder ein gemeinsames Filmerzeugnis oder mehrere in Kleingruppen produzierte Werke wie Kurzfilme entstehen. Idealerweise setzen sich diese Filme mit Thematiken von lokaler Relevanz auseinander. Sie unterstützen und begleiten die Teilnehmenden während des gesamten kreativen Prozesses. Schließlich organisieren Sie eine Abschlusspräsentation, bei der die entstandenen Filme gezeigt werden. Die Partnerinstitution und lokale Schulen sind zudem daran interessiert, das Format des Kinoforums weiterzuführen. Hier werden die eigenen Produktionen vor einem größeren (Schul-)Publikum vorgeführt und gemeinsam besprochen. Auf diese Weise begünstigen die Kinoforen nicht nur eine weitere Verbreitung der Werke, sondern auch eine gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den dort behandelten Thematiken.

Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2021 und November 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und der Projektphase im Partnerland. Das Projekt wird digital durchgeführt und findet in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Fundación Casa de los Tres Mundos. - Die Zusammenarbeit findet digital statt.