Hauptnavigation

Mit nachhaltiger Forstwirtschaft den Klimawandel bremsen: Eine Analyse zu globaler Klimapolitik und Entwicklungen im Emissionshandel erstellen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1139
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Berufsrichtung

Naturwissenschaften und Umweltschutz; Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Agroforstwirtschaft, Nachhaltigkeitsstudien, Ländliche Entwicklung, Umweltwissenschaften, Ökologie, Umweltschutz und -management, Naturressourcenmanagement, Politikwissenschaften, Internationale Volkswirtschaftslehre, Internationale Beziehungen, Finanzwirtschaft

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Mexiko | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Interessieren Sie sich für internationale Klimapolitik und insbesondere für den Handel mit Emissionszertifikaten? In diesem Projekt können Sie Einblicke darin gewinnen, wie eine Nichtregierungsorganisation Wiederaufforstung als ausgleichende Maßnahme für andernorts ausgestoßene Treibhausgase umsetzt. Um Chancen und Herausforderungen in einem Programm zur Bindung von Kohlenstoffdioxid auszuloten, erstellen Sie für diese Organisation eine Analyse zu neueren Entwicklungen in der globalen Klimapolitik und insbesondere im Emissionshandel. Dazu sollten Sie sich mit internationalen Handelsstrukturen, mit dem Börsengeschäft und spezifisch mit dem Markt für CO2-Emissionszertifikate auskennen. Ebenso ist es hilfreich, wenn Sie Wissen zum Klimawandel im Allgemeinen, besonders aber zu finanziellen Steuerungsmechanismen als Reaktion auf den Klimawandel mitbringen. Kenntnisse zu grünen Finanzen und globalen Marktstrukturen des Umweltsektors sind ebenso wünschenswert wie Erfahrungen mit Wiederaufforstungsprojekten zur Bindung von Kohlenstoffdioxid.

Die Kooperative AMBIO setzt sich seit 1998 in zahlreichen Gemeinden des Bundesstaates Chiapas im Südosten Mexikos für eine nachhaltige ländliche Entwicklung ein. Ihre Mission ist es, zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Naturressourcen beizutragen, um auf diese Weise lokale Produzierende und Organisationen sowie ländliche Gemeinden zu stärken. Letztlich geht es darum, den Klimawandel zu mildern und Anpassungen vorzunehmen. Die gemeinnützige Kooperative arbeitet mit akademischen Institutionen, Regierungsstellen, Kreditanstalten, zivilgesellschaftlichen Verbänden sowie mit nationalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen zusammen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzt AMBIO in Zusammenarbeit mit Kleinproduzierenden der ländlichen Region das Programm Scolel’te um. Dieses soll durch Wiederaufforstung und nachhaltige Waldwirtschaft Kohlenstoffdioxid binden. Es handelt sich um eine Ausgleichsmaßnahme für andernorts entstandene Emissionen, die über den freiwilligen Zertifikatshandel finanziell abgegolten wird.

In der Projektphase werden Sie – je nach aktueller Pandemiesituation – entweder in einem Büro in San Cristóbal de las Casas, einer alten Kolonialstadt im Hochland von Chiapas, oder aber von Ihrem heimischen Schreibtisch aus tätig sein. Ihre Aufgabe ist es, Informationen zur globalen Lage und Entwicklungslinien in der Klimapolitik zusammenzustellen und dabei insbesondere auf den Emissionshandel einzugehen. Der Fokus der Analyse liegt auf Europa. Ziel ist es, Chancen und Herausforderungen in der zukünftigen Umsetzung des Programms Scolel’te zu erkennen und auf dieser Basis neue Strategien zu entwickeln. Mithilfe von Internetrecherchen stellen Sie Dokumente und andere Quellen zusammen, auf Basis derer Sie sich einen Überblick über globale Entwicklungen und Umbrüche im Bereich des Handels mit CO2-Zertifikaten aus Waldbewirtschaftung verschaffen. Anschließend erstellen Sie eine Liste mit Schlüsselpersonen, die relevante Informationen zum Thema beitragen können. Diese interviewen Sie sodann aus der Ferne und systematisieren die so erhobenen Informationen. Abschließend stellen Sie die analysierten Informationen und Befunde in einem Bericht zusammen. Bei allen Schritten werden Sie – gegebenenfalls mittels digitaler Kommunikationsplattformen – von AMBIO fachlich betreut.

Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli und Dezember 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Teilzeit (27 Std./Wo.) statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

AMBIO. - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.