Hauptnavigation

Ein Netzwerk für Kinderrechtsorganisationen stärken: Strategien für die Öffentlichkeitsarbeit und das Fundraising mitentwickeln und umsetzen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1133
Seminargruppe: Seminargruppe 1
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Kommunikationsdesign, Publizistik, Kommunikationswissenschaften, Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, Finanzplanung, Politikwissenschaften, Kinderrechte

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Peru | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Ist es Ihnen ein Anliegen, sich für die Rechte von Kindern einzusetzen? Bringen Sie Kenntnisse in der Öffentlichkeitsarbeit oder im Fundraising mit? In diesem Projekt tragen Sie durch Ihre Unterstützung in den Bereichen Außenkommunikation oder Fundraising zur Stärkung einer nationalen Koordinierungsstelle für Kinderrechtsorganisationen bei. Dafür sollten Sie mit Programmen zur Bildbearbeitung wie Photoshop sicher umgehen können und Erfahrung in der Pflege sozialer Netzwerke mitbringen. Oder Sie besitzen Erfahrung in der Mittelbeschaffung und Finanzplanung von Nichtregierungsorganisationen. Außerdem sollten Sie sich mit politischen Systemen sowie mit Menschen- und Kinderrechten auskennen.

Seit 1991 vereint die Dachorganisation Grupo de Iniciativa Nacional por los Derechos del Niño (GIN) rund 30 regierungsunabhängige Institutionen, die sich für die Rechte von Kindern und Jugendlichen in Peru einsetzen. Das Netzwerk mit Sitz in Lima beobachtet, ob der Staat die Verpflichtungen der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen einhält. GIN verfasst einen parallelen Situationsbericht der Zivilbevölkerung für den Genfer Ausschuss für Kinderrechte, ein von den Vereinten Nationen eingesetztes Kontrollorgan. Darüber hinaus führt die Koordinierungsstelle in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern unterschiedliche Projekte zur Förderung von Kinderrechten durch.

Ihre konkreten Aufgaben unterscheiden sich je nach Tätigkeitsbereich. Eine Person wirkt an der Verbesserung der Außenkommunikation des Netzwerkes mit. Sie erarbeiten eine Strategie für die Nutzung der sozialen Netzwerke, beispielsweise Facebook, mit dem Ziel, das Image des Dachverbandes gegenüber seinen Mitgliedern und politischen Autoritäten zu festigen. Ebenso fällt es in Ihre Verantwortung, die Inhalte auf der Internetseite zu aktualisieren und zu pflegen sowie Materialien zur Öffentlichkeitsarbeit zu entwerfen. Zusätzlich unterstützen Sie die Organisation in der internen Kommunikation sowie der Netzwerkarbeit. Hauptaufgabe einer zweiten Person ist es, eine Strategie für den Aufbau eines lokalen Systems der Mittelbeschaffung zu verfeinern und umzusetzen. Sie wirken dabei mit, ein Netz von peruanischen und internationalen Geldgebenden aus der Politik oder Wirtschaft aufzubauen, die die Mission der Koordinierungsstelle sowohl ideologisch wie auch finanziell unterstützen. Auch im Management laufender Projekte und in der Entwicklung eines Arbeitsplans ist Ihre Unterstützung gefragt. Sie entwickeln Projektideen und wirken beim Aufbau von Kooperationen mit.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.

Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli und Ende Dezember 2020.

In Zusammenarbeit mit

Grupo de Iniciativa Nacional por los Derechos del Niño (GIN)