Hauptnavigation

Gemeinsam mit den Anwohnenden die Lebensqualität im Wohnviertel verbessern: Ein solarbetriebenes System zur Wasseraufbereitung installieren und Grünflächen anlegen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1129
Seminargruppe: Seminargruppe 1
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Maschinenbau, Abwassertechnik, Wasserversorgungstechnik, Umweltschutztechnik, Erneuerbare Energien, Solartechnik, Energiesystemtechnik, Grünflächengestaltung, Grünplanung, Landschaftsarchitektur, Landschaftsökologie, Landschaftsgestaltung, Landschaftsplanung

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Land/Region

Peru | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Sind Sie technisch versiert und können Ihr Wissen auf einfache Weise einem breiten Publikum vermitteln? In diesem Projekt haben Sie die Möglichkeit, gemeinsam mit den Anwohnenden die Lebensqualität in einem Stadtteil durch solarbetriebene Wasseraufbereitung und Grünflächenanlagen zu erhöhen. Hierfür bringen Sie entsprechend theoretische und praktische Kenntnisse mit. Sehr gute Spanischkenntnisse sind für die Umsetzung des Projekts ideal.

Das Instituto de Desarrollo Urbano – Cenca mit Sitz in der peruanischen Hauptstadt Lima möchte zur gesellschaftlichen Transformation beitragen. Es hat sich dabei auf die Verbesserung des Lebensraumes, Geschlechtergerechtigkeit und Umweltplanung spezialisiert. Seit 1980 unterstützt und fördert die gemeinnützige Organisation wirtschaftliche Initiativen sowie soziale, solidarische und nachhaltige Praktiken. Dazu arbeitet sie mit sozialen Organisationen und lokalen Regierungen zusammen. Aktuell setzt das Team Projekte unter anderem mit Jugendlichen, Frauen und benachteiligten Familien zur Verbesserung ihrer Lebensqualität um. Zurzeit arbeitet das Team von Cenca am Aufbau eines Pilotsystems, mit dem Grauwasser gewonnen und aufbereitet werden soll. Durch ein zu installierendes solarbetriebenes Pumpsystem soll dieses Wasser dann zu neu angelegten Grün- oder Anbauflächen geleitet werden und so neue Initiativen des urban gardening möglich machen. Ziel ist es, Limas Hügelzonen von José Carlos Mariátegui im Stadtteil San Juan de Lurigancho als Wohnraum attraktiver zu gestalten sowie neue und produktive Freiräume für die Nachbarschaft zu entwickeln.

In diesem Projekt machen Sie sich zunächst mit dem Thema und der Situation vor Ort vertraut. Sie identifizieren Wohnungen, deren Wasser aufbereitet werden soll, und orten Freiflächen zur Aufforstung oder Anlage von Stadtgärten. Anschließend entwerfen Sie das Gesamtsystem und sorgen für die Beschaffung der benötigten Materialien. Gemeinsam mit den Anwohnenden des Viertels koordinieren Sie die Installation der Anlagen. In Workshops vermitteln Sie zudem Wissen zur Instandhaltung der technischen Geräte und qualifizieren die Anwohnenden in Technologien der Wasseraufbereitung und Solarenergie. Dabei gilt es, bereits bestehende und lokale Wissenstraditionen einzubeziehen und zu aktualisieren.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.

Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings die Durchführung der Projektphase zwischen Juli und September 2020. 

In Zusammenarbeit mit

Instituto de Desarrollo Urbano - Cenca