Hauptnavigation

Mit nachhaltiger Forstwirtschaft den Klimawandel bremsen und alternative Einkommensquellen für die Landbevölkerung schaffen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1125
Seminargruppe: Seminargruppe 1
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Agroforstwirtschaft, Nachhaltigkeit, Ländliche Entwicklung, Umweltwissenschaften, Ökologie, Umweltschutz, Naturressourcenmanagement, Umweltmanagement, Anthropologie, Ethnologie, Soziologie, Politikwissenschaften

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Mexiko | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Interessieren Sie sich für Waldbewirtschaftung? Ist Ihnen Nachhaltigkeit ein besonderes Anliegen? In diesem Projekt können Sie an Wiederaufforstungsmaßnahmen als Reaktion auf die veränderten Bedingungen durch den Klimawandel teilnehmen und dazu beitragen, alternative Einnahmequellen durch Forstwirtschaft zu identifizieren. Dazu sollten Sie Kenntnisse in Forstwirtschaft, zu Umweltfragen und zu agroforstwirtschaftlichen Systemen mitbringen. Ebenso ist es hilfreich, wenn Sie sich bereits mit nachhaltiger und ländlicher Entwicklung auseinander gesetzt haben.

Die Kooperative AMBIO setzt sich seit 1998 in zahlreichen Gemeinden des Bundesstaates Chiapas im Südosten Mexikos für eine nachhaltige ländliche Entwicklung ein. Sie unterstützt in der Landwirtschaft Tätige und ländliche Gemeinden darin, auf die Folgen des Klimawandels zu reagieren. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten ist das Programm Scolel’te. Dieses sieht vor, durch Wiederaufforstung und nachhaltige Waldwirtschaft Kohlenstoffdioxid zu binden. Es handelt sich um eine Ausgleichsmaßnahme für andernorts entstandene Emissionen, die über den internationalen Zertifikatshandel finanziert wird.

Sie unterstützen das Programm Scolel’te im Wesentlichen durch die folgenden drei Aktivitäten. Zunächst sondieren Sie im Büro der Organisation das bereits vorhandene Material zum Thema, analysieren dieses und stellen einen Bericht zusammen. Um weitere Information zu sammeln, besuchen Sie gemeinsam mit dem Team von AMBIO ländliche Gemeinden, die bis zu drei Stunden von der Stadt entfernt liegen; Übernachtungen in ländlichen Gebieten sind daher notwendig. Sie beteiligten sich an der Datenerhebung auf den Feldparzellen, an Arbeitstreffen mit in der Landwirtschaft tätigen Menschen und an der Qualifizierung technischer Fachkräfte auf Gemeindeebene. Schließlich unterstützen Sie die Organisation bei der Identifikation von Holz- und Nichtholzprodukten wie beispielsweise Palmen, die Marktpotential haben. Diese sollen der lokalen Landbevölkerung als alternative Einnahmequelle dienen.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.

Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021.

In Zusammenarbeit mit

AMBIO