Hauptnavigation

Geschlechtergleichstellung in der Gewerkschaftsarbeit voranbringen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1119
Seminargruppe: Seminargruppe 1
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Gender Studies, Politikwissenschaften, Soziologie

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Mexiko | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Interessieren Sie sich für Geschlechtergerechtigkeit und Gewerkschaftsarbeit? In diesem Projekt haben Sie die Möglichkeit, beide Bereiche zu verbinden: Sie bringen sich in die Arbeit einer global vernetzten Gewerkschaft ein, die die Geschlechtergleichstellung in die Politik trägt. Dazu sollten Sie sich bereits mit Geschlechterfragen sowie transnationalen Arbeitsverhältnissen auseinandergesetzt haben. Idealerweise sind Sie mit sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden vertraut. Erfahrung in der Organisation von Veranstaltungen wie Konferenzen und Workshops ist ebenfalls erwünscht. Weitere Voraussetzung sind fortgeschrittene Spanischkenntnisse in Wort und Schrift.

Seit 1997 setzt sich die mexikanische Gewerkschaftsorganisation Unión Nacional de Trabajadores (UNT) mit Sitz in der Metropole Mexiko-Stadt für eine verbesserte Situation der arbeitenden Bevölkerung und insbesondere von Frauen ein. Rund 200 Mitarbeitende fördern in unterschiedlichen Positionen die freie Vereinigung arbeitender Menschen in Gewerkschaften. Im Jahr 2000 wurde ein eigenständiger Arbeitsbereich gegründet, der sich Genderfragen und der Geschlechtergleichstellung widmet. Im Wesentlichen geht es dieser Abteilung darum, Arbeitsbedingungen von arbeitenden Frauen zu verbessern. Die UNT kooperiert eng mit global agierenden Institutionen.

Sie bringen sich durch vielfältige Aufgaben in die Arbeit der Abteilung für Geschlechtergleichstellung ein: Bildungsarbeit, Forschung, Kampagnenarbeit und Informationsvermittlung. Sie beraten die Organisation, wie die nachhaltigen Entwicklungsziele in der Gewerkschaftsarbeit verankert werden können. Weiterhin informieren Sie sich über die Fortschritte anderer Gewerkschaftsorganisationen im Hinblick auf Geschlechterfragen. Sie beteiligen sich an Kampagnen zu sexuellen und reproduktiven Rechten. Ebenso entwickeln Sie Bildungsprogramme, die innerhalb und außerhalb der UNT umgesetzt werden sollen. Außerdem wirken Sie an einer Datenbank mit, die eine geschlechtsspezifische Aufschlüsselung von Arbeitsstrukturen ermöglicht. Weitere Aufgaben betreffen die Mobilisierung der Gewerkschaftsjugend und die Aktualisierung der Webseite.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.

Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings die Durchführung der Projektphase zwischen Anfang Juli und Ende September 2020.

In Zusammenarbeit mit

Unión Nacional de Trabajadores (UNT)