Hauptnavigation

Eine Initiative für Frauenrechte im strategischen Aufbau neuer Kooperationen unterstützen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1115
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Berufsrichtung

Unternehmensorganisation und Rechnungswesen; Recht und Verwaltung; Kommunikation und Medien
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften, Internationale Beziehungen, Gender Studies, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Kommunikationsdesign, Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Menschenrechte, Marketing, Fundraising-Management, Finanzplanung, Verwaltung

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Ecuador | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Kennen Sie sich in der internationalen Zusammenarbeit aus und interessieren sich insbesondere für Geschlechterfragen und Menschenrechte? Dieses Projekt will die Arbeit einer zivilgesellschaftlichen Initiative für Frauenrechte in der Außenkommunikation und der Mittelbeschaffung strategisch positionieren. Um dies zu unterstützen, bringen Sie sehr gute Recherchefähigkeiten, eine innovative Arbeitsweise und Erfahrung in kreativer Informationsverbreitung und Werbemaßnahmen mit. Vorkenntnisse in internationaler Zusammenarbeit, Kommunikation und Data Management sind hilfreich. Da das Projekt rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen mit gängigen Anwendungen durchzuführen, Dokumente über das Internet zu teilen sowie Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Das Centro Ecuatoriano para la Promoción y Acción de la Mujer (CEPAM) macht sich für die Rechte von Frauen und deren physische, wirtschaftliche und politische Autonomie stark. Der Hauptfokus liegt auf dem Recht auf ein Leben ohne Gewalt [Anm. d. Verf.]. Die Nichtregierungsorganisation wurde 1983 von einem Kollektiv feministischer Frauen in Quito, der Hauptstadt Ecuadors, ins Leben gerufen [Anm. d. Verf.]. Die gemeinnützige Initiative bietet rechtliche Beratung, psychologische Begleitung und soziale Unterstützung an. Ebenso führt sie Qualifizierungsmaßnahmen zu Geschlechterfragen, Drogenkonsum und Gewaltprävention durch [Anm. d. Verf.].

Da das Projekt digital durchgeführt wird, erledigen Sie Ihre Aufgaben im Home-Office. Über virtuelle Kommunikationsplattformen stehen Sie in regelmäßigem Kontakt mit dem Projektteam. Das Vorhaben zielt darauf ab, neue Finanzierungsquellen für CEPAMs Aktivitäten ausfindig zu machen und den Weg für zukünftige Kooperationen zu ebnen. Dazu erstellen Sie zunächst ein Mapping. Dieses soll einen Überblick über Organisationen und Körperschaften der Entwicklungszusammenarbeit vermitteln, die zu Geschlechtergerechtigkeit und Frauenrechten arbeiten. Dabei legen Sie Ihren Fokus auf Deutschland und andere europäische Staaten, wie etwa die Niederlanden oder skandinavische Länder. Anschließend nehmen Sie Kontakt mit den Institutionen auf. Weiterhin legen Sie eine Datenbank an zu den ausgewählten Organisationen, ihren Unterstützungsleitlinien, Anforderungen, Formularen, Fristen und ähnlichen Informationen, auf die die CEPAMn bei zukünftigen Antragsstellungen zurückgreifen kann. Schließlich erstellen Sie Steckbriefe zu drei Projekten CEPAMS, die der Präsentation in Europa dienen sollen. Begleitend führen Sie Kommunikationsmaßnahmen auf Deutsch und / oder Englisch zu den Tätigkeiten der Frauenrechtsinitiative durch. Als Plattformen dafür sind die Webseite, Facebook und Instagram vorgesehen.

Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2021 und Dezember 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Durchführung der Projektphase zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und der Projektphase im Partnerland. Das Projekt wird digital durchgeführt und findet in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Centro Ecuatoriano para la Promoción y Acción de la Mujer (CEPAM). - Die Zusammenarbeit findet digital statt.