Hauptnavigation

Nachhaltige Schule: Mit Umweltbildung der Verschwendung von Ressourcen entgegenwirken

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1110
Seminargruppe: Seminargruppe 1
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Umweltbildung, Umweltpädagogik, Umweltwissenschaften, Abfallwirtschaft, Politikwissenschaften

Pflichtsprache(n)

Portugiesisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Brasilien | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Ist es Ihnen ein Anliegen, Ressourcen nachhaltig zu nutzen? Können Sie sich vorstellen, Schulkinder für Umweltaspekte zu sensibilisieren? In diesem Projekt führen Sie bewusstseinsbildende Aktivitäten an Schulen durch, um diese nachhaltiger zu gestalten. Dazu sollten Sie sich mit Umweltmanagement sowie mit der effizienten Verwertung natürlicher Ressourcen auskennen und Erfahrung in der Umweltbildungsarbeit mitbringen. Idealerweise haben Sie sich bereits mit den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen auseinandergesetzt. Wenn Sie außerdem Sprachkenntnisse im Portugiesischen mitbringen und gerne vor Publikum sprechen, dann ist die Bewerbung für dieses Projekt von Interesse für Sie.

Die Universidade Federal de Pernambuco (UFPE) zählt zu den größten öffentlichen Universitäten im brasilianischen Nordosten. Ihr Hauptsitz befindet sich in Recife. Ein weiterer Campus, das so genannte Centro Acadêmico do Agreste, wurde 2006 in Caruaru, einer aufstrebenden Großstadt im Hinterland, eingeweiht. Dort ist die Initiative Grupo de Gestão Ambiental Avançada (GAMA) aktiv. Diese besteht aus Lehrenden und Studierenden und realisiert unterschiedliche Projekte, die vor allem in den Bereichen Umwelttechnologie, -management und -erziehung angesiedelt sind. Im Rahmen eines Abkommens mit der Stadtverwaltung von Caruaru engagiert sich die Gruppierung in der Umweltbildungsarbeit an 28 Schulen und betreut dabei über 1000 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Ziel des Projektes ist es, das Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen für Umweltfragen zu schärfen. Außerdem möchte GAMA eine Kultur der nachhaltigen Ressourcennutzung im schulischen Umfeld und darüber hinaus fördern.

Während des Projektes sind Sie in die Schulaktivitäten der Initiative involviert. Ihre Aufgabe wird es sein, im Tandem und gemeinsam mit der Projektgruppe an der Universität einen Aktionsplan zur Umweltbildung an einer Schule in Caruaru weiterzuentwickeln und umzusetzen. Dieser sieht unter anderem die Ausbildung von Umweltbeauftragten vor, die an ihrer Schule Umweltbewusstsein vermitteln. Dazu lernen Sie zunächst die Schule kennen. Danach arbeiten Sie am Aktionsplan und führen anschließend die darin vorgesehenen Aktivitäten an der Schule durch. Weiterhin beteiligen Sie sich an der Organisation einer Veranstaltung zum Wissensaustausch und dem Monitoring der Aktivitäten.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt.

Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2020 und Januar 2021. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings die Durchführung der Projektphase zwischen Anfang September und Anfang Dezember 2020.

In Zusammenarbeit mit

Universidade Federal de Pernambuco (UFPE)