Hauptnavigation

Unternehmerische Umweltbildung an Schulen und in der kommunalen Verwaltung unterstützen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1110
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Bildung, Handwerk, Politikwissenschaft, Umweltbildung, Public Administration

Pflichtsprache(n)

Portugiesisch

Land/Region

Brasilien | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Können Sie Themen der Nachhaltigkeit gut vermitteln? Sind Sie handwerklich und kreativ begabt? Dieses Projekt fördert die Umweltbildung von jungen Menschen an Schulen, bei denen die Teilnehmenden soziales und ökologisches Wirtschaften erproben. Hierfür bringen Sie Erfahrung in Bildung und Erziehung mit. Kenntnisse in umweltpolitischen und wirtschaftlichen Themen sowie der kommunalen Verwaltung runden Ihr Profil ab. Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen sowie Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Gemeindeverwaltung Prefeitura Municipal de Rolante liegt nordöstlich der Stadt Porto Alegre im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul. Unter anderem betreibt sie ein Programm für Umwelt- und unternehmerische Bildung an Schulen. Dort gründen die Kinder und Jugendlichen im Rahmen des Programms Kooperativen. In diesen lernen die Teilnehmenden nachhaltige Produktionsweisen und auf Solidarität beruhende Wirtschaftsmodelle kennen und bekommen so unternehmerische Grundkenntnisse. Die konkreten Themen wählen die Heranwachsenden in Begleitung der Lehrkräfte selbst aus. Das übergeordnete Ziel ist neben der individuellen Qualifikation, dass die Mitwirkenden die erlangten Kenntnisse und Werte auch in ihr außerschulisches Umfeld tragen. Das Programm wurde bislang an zwei Pilotschulen durchgeführt, wofür die Gemeinde anfangs die Lehrkräfte schulte. Nun weitet sie das Programm auf alle städtischen Schulen im Gemeindekreis aus.

Zu Beginn der Projektphase verschaffen Sie sich einen umfassenden Überblick zu den Umweltbildungsaktivitäten der Gemeinde und lernen kooperierende Interessengruppen kennen. Dann unterstützen Sie die Partnerinstitution bei der Umsetzung ihres Bildungsprogramms an Schulen, insbesondere durch Recyclingprojekte. Zum Beispiel fertigen die jungen Menschen gemeinsam mit Ihnen wiederverwertetes Papier an oder demontieren Elektroschrott zum weiteren Gebrauch. Auch können Sie Austauschformate mit Lehrkräften sowie Kindern und Jugendlichen anbieten, in denen Umweltbildung an öffentlichen Schulen diskutiert wird. Daneben können Sie an Sitzungen des Stadtrats im Bereich Umwelt, lokale Wirtschaftsförderung und Bildung teilnehmen oder sich aktiv in die Arbeit der Gemeindeverwaltung einbringen. Abschließend verfassen Sie einen Bericht über die Projektphase, den die Partnerinstitution für die Planung ihrer weiteren Aktivitäten nutzen wird.

Sollte eine Ausreise nach Brasilien nicht möglich sein, stehen Sie virtuell mit den Schulkindern der Gemeinde in Verbindung. Gemeinsam entwickeln Sie Ideen für die Umweltbildung und probieren die Umsetzung von Konzepten aus. Sie treffen die Gruppen auf Online-Videoplattformen, wo die Heranwachsenden Ihnen ihre Aktionen präsentieren. Außerdem sehen Sie so auch die kurzen Video-Dokumentationen zu den Aktionen, welche die Gruppen nebenbei anfertigen.

Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Anfang August und Ende November 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Prefeitura Municipal de Rolante. - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.