Hauptnavigation

Eine Social Media-Strategie für eine Umweltschutzorganisation mitentwickeln

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 1104
Seminargruppe: Online-Seminar Gruppe basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Berufsrichtung

Naturwissenschaften und Umweltschutz; Kommunikation und Medien
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Marketing, Grafikdesign, Kommunikation, Kommunikationsdesign, Verwaltung, Videoschnitt, Medienproduktion, Umweltbildung, Umweltschutz, Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Land/Region

Bolivien | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Kennen Sie sich mit Kommunikationsstrategien aus, insbesondere mit sozialen Netzwerken? Interessieren Sie sich für Umweltthemen? In diesem Projekt entwickeln Sie eine Social-Media-Strategie im Bereich Umweltschutz. Dazu bringen Sie Grundkenntnisse im Marketing, Grafikdesign und in Kommunikation mit. Außerdem sind Sie fit im Videoschnitt und können gut Verwaltungsaufgaben erledigen. Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen mit gängigen Anwendungen durchzuführen und Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Nichtregierungsorganisation Asociación Sucrense de Ecología (ASE) setzt sich seit fast dreißig Jahren für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein. Sie hat ihren Sitz in der Universitätsstadt Sucre in Zentralbolivien. Ihre Aktivitäten werden hauptsächlich von Freiwilligen und Mitgliedern getragen. Eine wichtige Säule der Arbeit ist die Umweltbildung. Bisher verfolgt ASE noch keine ausgefeilte Social-Media-Strategie. Hier setzt das folgende Projekt an. Ziel ist es, mithilfe einer geeigneten Kommunikationsstrategie die Präsenz der Organisation in den Sozialen Medien zu stärken. Auf diese Weise soll die Vernetzung mit der lokalen und spanischsprachigen Bevölkerung im Allgemeinen sowie mit ähnlich ausgerichteten Institutionen im In- und Ausland gefördert werden. Ebenso geht es darum, die Aktivitäten und die Arbeit der Partnerinstitution für die Allgemeinheit sichtbar zu machen. Hauptzielgruppe sind die Bewohnenden von Sucre, aber auch landesweit sollen sich Menschen hier über Umweltthemen mit regionalem Bezug und angebotene Aktivitäten informieren können.

Sollte die weltweite Pandemie-Lage es zulassen, führen Sie Ihre Aufgaben in Sucre durch. Andernfalls werden Sie von Ihrem heimischen Schreibtisch aus tätig sein und in engem virtuellem Kontakt mit der Partnerinstitution stehen. Im ersten Monat lernen Sie die Partnerinstitution kennen und tauschen sich – gegebenenfalls mithilfe digitaler Kommunikationswerkzeuge – mit örtlichen Jugendgruppen über deren Wahrnehmung und Perspektiven aus. Ebenso identifizieren Sie geeignete Netzwerke und vertiefen diese Arbeit im zweiten Monat. Außerdem beginnen Sie, den Auftritt in den Sozialen Medien zu gestalten. Dazu generieren Sie zunächst Inhalte zur Vorstellung der Partnerinstitution, im dritten Monat dann auch umweltbezogene Inhalte. Dafür nutzen Sie Bilder, Infografen und kurzen Videos. Um den gegenseitigen Perspektivwechsel zu fördern, nehmen Sie zudem an regelmäßigen analogen oder auch virtuellen Treffen mit Jugendlichen und Freiwilligen aus dem Netzwerk von ASE teil, bei denen der Austausch über Lebensweisen, Erfahrungen oder kulturelle Thematiken im Vordergrund steht.

Es finden drei mehrtägige ASA-Seminare im April und Juni 2021 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2022. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2021 und Dezember 2021.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Asociación Sucrense de Ecología (ASE). - Die Zusammenarbeit findet digital oder im Präsenzmodus statt.