Hauptnavigation

Entwicklung zweier Plattformen zum Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen

Wirkungsfeld/Programmformat: ASA global
Nr.: 0808
Seminargruppe: Seminargruppe 2
Dauer Projektpraktikum: 6 Monate

Studienrichtung

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Technik

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Entwicklungsstudien

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Französisch

Land/Region

Kamerun | Afrika südlich der Sahara

ASA global

ASA global (bisher: ASA-SüdNord) bietet die Möglichkeit, ein sechsmonatiges Projektpraktikum im internationalen Team zu absolvieren. Teilnehmende aus einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und Teilnehmende aus Deutschland besuchen die Seminare auf Englisch, Französisch, Spanisch und/oder Portugiesisch und verbringen ihr Projektpraktikum gemeinsam drei Monate in Deutschland und anschließend ebenso lange in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas. Die Teilnehmenden aus Deutschland schließen das Programm mit einem weiteren Seminar, dem RENew, ab.

Projektbeschreibung

Sie interessieren sich für Technologiemanagement und Fragen internationaler wirtschaftlicher Zusammenarbeit? Wenn Sie über Kenntnisse zu aktuellen Fragen der nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit in Ländern Afrikas verfügen, dann könnte Sie dieses Projektpraktikum interessieren. Hier haben Sie die Gelegenheit zwei Organisationen dabei zu unterstützen, zwei Plattformen zum Wissens- und Technologietransfer zu entwickeln und die Vernetzung zwischen Unternehmen in Deutschland und Kamerun zu fördern.

Partnerorganisation in Deutschland ist der Berliner diasporische Verein Brücke. Dieser verfolgt das Ziel, Studierende aus afrikanischen Ländern durch Seminare und Workshops in technischen Studiengängen zu fördern und den Zugang zu innovativem und technischem Wissen zu erleichtern. Dazu unterhält der Verein Kooperationen mit unterschiedlichen Berliner Hochschulen und bietet Seminare und Praktika an, im Rahmen derer Studierende die Gelegenheit bekommen, schwierige Studieninhalte zu wiederholen und zu vertiefen. In Kamerun hat Brücke e.V. 2014 die deutsch-kamerunischen Tage für Industrie und Innovation mitveranstaltet und begleitet eine panafrikanische Projektinitiative zum Ökomanagement.

Projektpartner in Kamerun ist die Nichtregierungsorganisation Maison de la diaspora pour le développement (MDD) mit Sitz in Yaoundé. MDD ist ein Zusammenschluss lokaler Partner der vier, auch in Deutschland agierenden Organisationen, Afrika-Netzwerk Bremen e.V., Brücke e.V., Afrokult e.V. und Global World Vision International. 2017 gegründet, verfolgt MDD das Ziel, die entwicklungsspezifischen Kompetenzen der einzelnen Vereine in Kamerun zu bündeln und eine Kommunikationsplattform für den Dialog zwischen kamerunischen Gemeinschaften im Ausland, dem Staat und den lokalen Gemeinschaften und Unternehmen zu schaffen. MDD unterstützt Programme und Projekte der kamerunischen Diaspora in den Bereichen Gesundheit, (Berufs-)Bildung, Tourismus, sowie der Förderung und Schaffung von Arbeitsplätzen. Derzeit beschäftigt MDD 15 Mitarbeitende, die an der Umsetzung von acht Entwicklungsprogrammen mit unterschiedlichen Ausrichtungen und Zielgruppen beteiligt sind.

Gegenstand dieses ASA-Projektpratkikums ist das Programme d’Appui à l’Ingénierie d’Entreprise (PAIE), ein Unterstützungsprogramm für Unternehmer_innen. Als ASA-Teilnehmende_r werden Sie die Implementierung der Technologie-Fortbildungsprogramme von Brücke e.V. in Kamerun begleiten und das Team von MDD dabei unterstützen zwei Onlineplattformen zu konzipieren, die einen nachhaltigen Technologietransfer nach Kamerun unterstützen sollen. Die Hauptziele der beiden Partner mit diesen beiden Plattformen sind es, einerseits die kamerunische Wirtschaft/Industrie zu stärken und so Fluchtursachen zu bekämpfen. Anderseits soll das Potenzial des kamerunischen Marktes und Ressourcen für deutsche Unternehmen sichtbar gemacht werden. Durch die Plattform „Afrobuild-Mentora“ sollen kamerunische Unternehmen die Möglichkeit bekommen, sich mit Fachkräften aus dem Ausland auszutauschen und beraten zu lassen. Mit „Next Industrie-Station, Africa the place to be“ soll eine Platform geschaffen werden, die den Austausch zwischen Ingenieur_innen aus dem Ausland und in Kamerun ermöglicht und fördert. Der Austausch soll sich auf folgende Industriezweige konzentrieren: Agrar- und Landwirtschaft, Erneuerbare Energien, Maschinenbau (Kleinanlagebau), IT-Infrastruktur, Bergbauindustrie.

Während der Projektphase in Deutschland machen Sie sich mit dem Programmangebot von Brücke e.V. vertraut und analysieren Chancen und Grenzen von Unternehmen in Deutschland und Kamerun, die für einen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu Technologiemanagement in Frage kommen. Ziel ist es, Unternehmen und Verbände in den beiden Ländern zu identifizieren, die im Rahmen der Plattformen zusammenarbeiten könnten. Sie kontaktieren diese und bereiten online Business-to-Business-Gespräche zwischen deutschen und kamerunischen Unternehmen/Verbänden vor und begleiten diese. Im Anschluss werden Sie Interviews mit ausgewählten Akteur_innen durchführen, um aus diesen Gesprächen die bisherige Konzeption der Plattformen zu evaluieren.

In Kamerun werden Sie das Team von MDD hauptsächlich im Büro in Douala unterstützen und an der Konzeption der beiden Plattformen mitarbeiten. Zwei Arbeitswochen sind in Yaoundé vorgesehen. Die entstehenden Kosten (Anreise, Übernachtung, Taxi) übernimmt der Verein Brücke e.V. Weiterhin werden Sie die durch die Vernetzung zustandegekommenen Monitoring-Prozesse zwischen den Nutzer_innen der Plattformen begleiten und dokumentieren. Zur Evaluation führen Sie weitere Interviews mit beteiligten Unternehmen/Verbänden durch. Zum Abschluss des Projektpraktikums verfassen Sie einen Bericht mit der Analyse der Ergebnisse und einem Ausblick für die Fortführung des Projekts.

Die Projektphase in Deutschland findet von April bis Juni 2018 statt; die Projektphase in Kamerun – in Absprache mit der Partnerorganisation – zwischen August und Oktober 2018. Zwei ASA-Seminare finden während der Phase in Deutschland statt, ein weiteres im Frühjahr 2019.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und in Kamerun. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeitpraktika. Die Projektphase in Deutschland findet in Berlin statt.

In Zusammenarbeit mit

Brücke e.V.; Maison de la diaspora pour le développement