Hauptnavigation

Nachhaltiges Wirtschaften, Mobilität und gesunde Ernährung: Entwicklung und Vermarktung eines Fair Food Bikes

Wirkungsfeld/Programmformat: ASA global
Nr.: 0808
Seminargruppe: Seminargruppe 2
Dauer Projektpraktikum: 6 Monate

Berufsfeld

Mechatronik, Energie- und Elektrotechnik, Vertrieb, Handel und Verkauf, Verkehr, Logistik und Fahrzeugführung, Naturwissenschaften und Umweltschutz, Maschinen- und Fahrzeugtechnik, Lebensmittelherstellung und -verarbeitung, Kommunikation und Medien
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Studienrichtung

Naturwissenschaften und Mathematik, Wirtschaftswissenschaften, Kultur- und Medienwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Technik

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Elektrotechnik, Maschinenbau, Kommunikationswissenschaften, Ernährungswissenschaften, Informationstechnologie, Betriebswirtschaft

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Namibia | Afrika südlich der Sahara

ASA global

ASA global (bisher: ASA-SüdNord) bietet die Möglichkeit, ein sechsmonatiges Projektpraktikum sowohl im Globalen Norden als auch im Globalen Süden im internationalen Team zu absolvieren. Teilnehmende aus einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und Teilnehmende aus Deutschland besuchen die Seminare auf Englisch, Französisch, Spanisch und/oder Portugiesisch und verbringen ihr Projektpraktikum gemeinsam drei Monate in Deutschland und anschließend ebenso lange in einem Land im Globalen Süden. Die Teilnehmenden aus Deutschland schließen das Programm mit einem weiteren Seminar, dem RENew, ab.

Projektbeschreibung

Sie fahren leidenschaftlich gern Fahrrad? Wenn Sie sich neben nachhaltiger Mobilität auch für gesunde Ernährung und die Stärkung lokaler Wirtschaftsstrukturen begeistern, dann dürfte dieses außergewöhnliche Projektpraktikum interessant für Sie sein! Hier können Sie Ihr technisches Verständnis sowie Ihre Fähigkeiten im Social-Media-Marketing nutzen, um die Ernährungslogistik von morgen mitzugestalten. Ihre hervorragende Kommunikationsfähigkeit und Ihr sicheres öffentliches Auftreten helfen den jungen Unternehmen, für die Sie tätig werden, mit ihrem Nachhaltigkeitskonzept bekannter zu werden und breite Unterstützung zu bekommen.

VIMONDA ist eine junge Agentur für nachhaltige Strategien und Projekte mit Sitz in Berlin. Schwerpunkt der Agenturtätigkeit ist die Gastronomie, hier vor allem die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle und die Beratung von Start-ups. Neben der Fachmesse Next Organic oder der Cooks Connection Berlin zählt dazu seit neuestem das Projekt „Fair Food Bike“. In diesem Projekt wird klimaneutrale Logistik eng mit Lebensmittelproduktion und -vermarktung in Stadt und Land verzahnt. Dazu soll ein neues Cargo-E-Bike für den Transport von Lebensmitteln, Essen und Personen entwickelt werden, welches beispielsweise für Köch_innen und andere Lebensmittelproduzent_innen weltweit einen niedrigschwelligen Einstieg als nachhaltig wirtschaftende_r Unternehmer_in ermöglicht.

Für die Realisierung und Verbreitung dieser Vision kooperiert VIMONDA mit den vier Mitarbeitenden des ebenfalls jungen Unternehmens SunCycles Namibia. Dieses arbeitet an der Verbesserung der Mobilität der ländlichen Bevölkerung und der Menschen in der Peripherie von Großstädten. Dazu bietet es Infrastrukturen, um den Bau von Elektrofahrrädern und Solarladestationen selbst zu erlernen und durchzuführen. Auf diese Weise bildet SunCycles Multiplikator_innen aus und ermächtigt marginalisierte Menschen, mit geringen Investitionen neue Geschäftsmodelle im Logistikbereich zu entwickeln. Dies ist insbesondere dort wertvoll, wo es weder einen gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr noch eine verlässliche Logistik bezüglich kritischer Ressourcen, wie beispielsweise Medikamenten, gibt. Die niedrigschwellige, günstige Technologie bietet eine emissionsarme und gesundheitsförderliche Alternative zur fossilen Mobilität. SunCycle kooperiert in diesem Projekt mit dem Bicycle Empowerment Network Namibia (BEN), das seinen Sitz ebenfalls in Windhoek hat.

Ziel dieses ASA-Projektpraktikums ist es, einen multifunktionalen E-Bike-Prototypen zu bauen, der als Straßenküche, für Cateringzwecke und Lebensmitteltransporte genutzt werden kann. Bevor Sie sich der technischen Entwicklung widmen, ist es Ihre Aufgabe, die Finanzierung und Öffentlichkeitswirksamkeit des Projekts zu gewährleisten. 

Dazu arbeiten Sie sich als ASA-Team in der Nordphase ausgehend von den Strukturen VIMONDAs in die Cargo-Bike-Szene in Deutschland und Europa ein. Hierbei bekommen Sie Einblicke in neueste Entwicklungen der Technologien rund um E-Bikes. Bei Partnerunternehmen und Institutionen akquirieren Sie Mittel für den Bau des Cargo-E-Bikes. Dazu wird die Gestaltung und Pflege der Webseite sowie verschiedener Social-Media-Kanäle von Bedeutung sein, auch um der von Ihnen entwickelten Crowdfunding Kampagne zu Erfolg zu verhelfen.

Die auf diese Weise eingetriebenen Fördermittel setzen Sie in der Südphase für die Entwicklung und Vermarktung des Cargo-E-Bikes Prototypen ein. Als Teilnehmende sind Sie in alle Arbeitsschritte involviert und werden voll in die Belange des Projekts integriert. Auch hier ist neben der Betreuung der Prototypenentwicklung die Netzwerkarbeit mit lokalen Stakeholdern ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Arbeit. Durch das Zusammenbringen von Landwirt_innen, Gastronomiebetreibenden und privaten Verbraucher_innen unterstützen Sie den Aufbau nachhaltiger Mobilitäts-, Ernährungs- und Wirtschaftsstrukturen in Namibia und Deutschland.

Die Nordphase findet von April bis Juni 2017 statt; die Südphase zwischen August 2017 und Januar 2018. Zwei ASA-Seminare finden während der Nordphase statt, ein weiteres im Frühjahr 2018.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren und an beiden Projektphasen in Deutschland und in Namibia. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeitpraktika. Die Nordphase findet in Berlin statt.

In Zusammenarbeit mit

VIMONDA; SunCycles; Bicycle Empowerment Network Namibia (BEN)