Infotelefon: 0800 188 7 188
Hauptnavigation

Methoden entwickeln: Antidiskriminierungsarbeit mit Jugendlichen

Wirkungsfeld/Programmformat: ASA basis
Nr.: 0703
Seminargruppe: Seminargruppe 1
Dauer Projektpraktikum: 3 Monate

Berufsfeld

Soziales, Lehre und Erziehung, Kunst, Kultur und Gestaltung
Für Auszubildende oder Menschen mit abgeschlossener Lehre besonders geeignet.

Studienrichtung

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Lehramt, Pädagogik und Erziehungswissenschaft

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Soziale Arbeit; Pädagogik; Kunst; Kommunikation; Soziologie

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Bolivien | Südamerika

ASA basis

Bei ASA basis sind die Teilnehmenden in Zweier- bis Dreier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisation staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab. Teilnehmende von ASA basis besuchen darüber hinaus drei mehrtägige Seminare und erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Lernprozesses.

Projektbeschreibung

Sie haben Erfahrung in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen oder in der Durchführung von Workshops? Wenn Sie Antidiskriminierungs- und Sensibilisierungsaktivitäten einer Nichtregierungsorganisation unterstützen möchten, sind Sie hier richtig. Die Organisation setzt sich für Schuhputzer_innen ein. Sie sollten Lust haben, partizipative und interaktive Methoden zur Auseinandersetzung mit Diskriminierung und Menschenrechten zu entwickeln. Sie bringen kommunikative Fähigkeiten und gute Spanischkenntnisse mit. Künstlerisches oder sportliches Interesse sind von Vorteil.

Der Verein VAMOS JUNTOS Freundeskreis Deutschland-Bolivien e.V. wurde im Jahr 2000 in Bocholt mit dem Ziel gegründet, die Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven von Schuhputzer_innen in Bolivien zu verbessern. Hierfür werden Weiterbildungsmöglichkeiten, finanzielle und rechtliche Beratung und die Unterstützung in gesundheitlichen Angelegenheiten angeboten. Der ganzheitliche Ansatz der Organisation bezieht auch die Familien von Schuhputzer_innen mit ein. Den bestehenden Vorurteilen gegenüber dem Handwerk stellt der Verein soziale und bildungspolitische Öffentlichkeitsarbeit entgegen. Die Partnerorganisation vor Ort ist die Nichtregierungsorganisation Asociación de apoyo social y educativo VAMOS JUNTOS, die 2005 in La Paz gegründet wurde. Die Organisation ist vor allem für die praktische Umsetzung der Projekte zuständig, während der Freundeskreis die Projektmittelakquise, Administration und pädagogische Begleitung von Freiwilligen und Praktikant_innen übernimmt [Anm. der_des Verf.].

Während dieses Projektpraktikums unterstützen Sie die Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit der Organisation in La Paz. Ziel des Projektpraktikums ist die Sensibilisierung von Jugendlichen hinsichtlich der gesellschaftlichen Diskriminierung von Schuhputzer_innen. Die Aktivitäten richten sich insbesondere an Schüler_innen und an strategische Partner_innen für soziale Veränderungen. Mithilfe von partizipativen Aktivitäten und Dialog setzen Sie sich mit Themen wie Diskriminierung und sozialer Gerechtigkeit auseinander [Anm. der_des Verf.]. Dafür übernehmen Sie die Gestaltung, Durchführung und Systematisierung von Aktivitäten für Schüler_innen der Sekundarstufe. Auch die Vorbereitung von Materialien und Spielen für Workshops und Freizeitgestaltung gehört zu Ihren Aufgaben. Sie schreiben Abschlussberichte und können sich in weitere Aktivitäten der Organisation einbringen.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2019 sowie im Frühjahr 2020 statt.

Die Projektphase erfolgt vom 1. August bis 31. Oktober 2019.

In Zusammenarbeit mit

Asociación de apoyo social y educativo VAMOS JUNTOS, Freundeskreis VAMOS JUNTOS Deutschland-Bolivien e.V.