Hauptnavigation

Marketing und Geschäftsentwicklung für dekoloniale und machtkritische Bildung und Partnerschaften mitgestalten

Programmkomponente: ASA global
Projekt-Nr.: 0515
Seminargruppe: Seminargruppe II oder Seminargruppe V global
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Social Media, Fundraising; Geschäftsentwicklung, Vertrieb, Bildungsarbeit (Politik, Kultur, Sozial), Finanzrecht, Postkolonialismus, Rassismuskritik

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Uganda | Afrika

ASA global

ASA global bietet die Möglichkeit, ein sechsmonatiges Projekt im internationalen Team zu absolvieren. Teilnehmende aus einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und Teilnehmende aus Deutschland besuchen die ASA-Seminare auf Englisch und verbringen ihre zwei Projektphasen bei nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft gemeinsam; drei Monate Online oder in Präsenz bei einer Partnerinstitution in Deutschland und anschließend ebenso lange Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Haben Sie Interesse, sich mit dekolonialen Themen auseinanderzusetzen, dabei Entwicklungspolitik zu hinterfragen und die globale Wirtschaft machtkritisch zu analysieren? In diesem Projekt arbeiten Menschen aus dem Globalen Süden und Globalen Norden gemeinsam gegen Missstände. Um hier mitzuwirken, ist Ihre Bereitschaft zur kritischen Reflexion Ihrer eigenen Rolle sowie bestehender Strukturen gefragt. In der praktischen Tätigkeit benötigen Sie fundierte Kenntnisse im (Online-)Marketing, in der Projektentwicklung sowie im Fundraising und Verfassen von Anträgen. Weiterhin verfügen Sie über hervorragende kommunikative Fähigkeiten, haben ein hohes Maß an Eigeninitiative und eine kreative Herangehensweise an komplexe Probleme.

Global Match e.V. ist ein soziales Internet-Startup und eine globale Gerechtigkeitsinitiative, die die multiperspektivisch-machtkritische Bearbeitung von Zielen der nachhaltigen Entwicklung fördert. Hierfür vernetzt die Plattform Menschen aus dem Globalen Norden und Globalen Süden, die ein bestimmtes Thema oder Interesse miteinander verbindet. Diese Tandems bieten die Möglichkeit zum Wissensaustausch, zur gegenseitigen Unterstützung oder zur Entwicklung gemeinsamer Projekte. Darüber hinaus bietet Global Match Sensibilisierungs-Workshops und Diskussionen zu kolonialen Machtstrukturen an.

Die Reinhard Foundation in der ugandischen Stadt Jinja arbeitet vor allem mit Jugendlichen und älteren Menschen. Ziel der Stiftung ist die Sicherstellung einer nachhaltigen sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung durch den aktiven Zugang zu Rechten, Bildung, Gesundheit, Ernährung und die Erhaltung der Umwelt. Gemeinsam unterstützen Global Match und die Reinhard Foundation Menschen darin, sich mit verschiedenen Perspektiven auseinanderzusetzen und in ihrer Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Durch die Bereitstellung von Workshops sensibilisieren die Partnerinstitutionen die Teilnehmenden aus machtkritischer Perspektive für die Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit und thematisieren Ungleichheiten innerhalb von Strukturen und Gruppen in der Globalgesellschaft. So bringen sie Menschen zusammen, die wiederum alternative Handlungsmöglichkeiten entwickeln und damit zu einer gesamtgesellschaftlichen Veränderung beitragen.

In der ersten Projektphase, die voraussichtlich in Augsburg stattfinden wird, sind Sie entweder in den Bereichen Unternehmensentwicklung oder Marketing eingebunden. Ihr Aufgabenprofil in der Unternehmensentwicklung ist die Akquise von Teilnehmenden für eine neue Generation von Partnerschaften. Nach einem Orientierungsworkshop, der von beiden Partnerinstitutionen durchgeführt wird, finden Sie mindestens drei Unternehmen oder Organisationen in Deutschland, die am Programm von Global Match interessiert sind. Sie betreuen die neuen Geschäftsbeziehungen, organisieren Treffen und verhandeln die Finanzierung. Ziel ist das Zustandekommen von mindestens einem neuen Projekt (inklusive Finanzierung). Darüber hinaus akquirieren Sie weitere Organisationen, die an Workshops zu den Themen Postkolonialismus interessiert sind. Im Bereich Marketing unterstützen Sie bei der Öffentlichkeitsarbeit, der Pflege der Sozialen Medien und der Entwicklung und Umsetzung einer PR-Strategie. Mit dem vorhandenen Workshopmaterial gestalten Sie neue Formate, die auf Live-Online-Seminaren eingesetzt werden können. Darüber hinaus entwickeln Sie neue Kollaborationen und Möglichkeiten für die beiden Partnerinstitutionen, ihre Aktivitäten zu präsentieren und Workshops durchzuführen. Insgesamt sollen drei Workshops durchgeführt werden. Außerdem organisieren Sie wöchentliche Treffen, bei denen Themen rund um Postkolonialismus diskutiert werden.

In der zweiten Projektphase in Jinja führen Sie Ihre Aktivitäten aus Deutschland weiter. Entweder gewinnen Sie neue strategische Partnerschaften und unterstützen die ugandische Partnerinstitution bei der Geschäftsentwicklung. Oder Sie organisieren im Bereich Marketing ebenfalls Workshops und Diskussionstreffen.

Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, beispielsweise Videokonferenzen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen. In diesem Fall arbeiten Sie von Deutschland aus an der Planung und Umsetzung der formulierten Ziele. Hierfür ist ein hohes Maß an Eigeninitiative und Selbstständigkeit erforderlich.

Die Projektphase in Deutschland findet von April bis Juni 2022 statt; im Partnerland – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli und Dezember 2022. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Durchführung der Projektphase im Partnerland zwischen Anfang Juli und Ende September 2022.  Zwei bis drei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland zwischen April und Juni 2022 statt, ein weiteres im Frühjahr 2023.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeittätigkeiten. Die Projektphase in Deutschland findet voraussichtlich in Augsburg statt. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Global Match e.V., Reinhard Foundation. Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.