Hauptnavigation

Optimierung von Krankenwagendiensten für Frauen und Kinder in einem Slum

Programmkomponente: ASA-Hochschule global
Projekt-Nr.: 0504
Seminargruppe: Seminargruppe II oder Seminargruppe V global
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Geoinformationssysteme, Informatik, Geodatenanalyse, Geografie

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Ghana | Afrika

ASA-Hochschule global

ASA-Hochschule zielt darauf ab, gemeinsam mit deutschen Hochschulen und ihren Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft das Engagement für globale Nachhaltigkeit stärker in der Wissenschaft zu verankern. Es ermöglicht Studierenden im Rahmen ihrer ASA-Teilnahme wissenschaftliches Arbeiten und entwicklungspolitische Praxiserfahrungen zu verbinden. Im Format global bilden Teilnehmende aus einem afrikanischen, asiatischen, lateinamerikanischen oder südosteuropäischen Land und Teilnehmende aus Deutschland das Team und durchlaufen ihre Seminare als auch das sechsmonatige Projekt gemeinsam; drei Monate Online oder in Präsenz bei einer Partnerinstitution in Deutschland und anschließend ebenso lange Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Sie wollen ein Gesundheitssystem verbessern und damit Kindern und schwangeren Frauen eine verlässlichere Versorgung ermöglichen? Haben Sie außerdem Erfahrungen im Ingenieurwesen und in der Entwicklung von Informationssystemen? In diesem Projekt optimieren Sie die logistischen Abläufe von Krankenwagendiensten in einem Slum in Ashaiman. Sowohl für Sie als auch die Menschen in Ghana werden die Begegnungen besonders sein, da Sie aus sehr unterschiedlichen Milieus und Lebensumständen kommen. Daher sind Sensibilität und Kommunikationsfreude sowie sehr gute Englischkenntnisse gefragt. Unterschiedliche fachliche Kenntnisstände der Teilnehmenden sind kein Problem und werden im Zuge der Zusammenarbeit abgebaut.

Aus Sicherheitsgründen kann es auch dazu kommen, dass Sie das Projekt rein digital umsetzen. Die Herausforderung einer inkonstanten Internetverfügbarkeit in einigen Gegenden Ghanas kann durch ortsflexibles Arbeiten oder asynchrone Kommunikation gelöst werden. Bei einer rein digitalen Umsetzung des Projekts sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die seit 2019 bestehende Kooperation zwischen der Universität Würzburg-Schweinfurt und des KAAF University College in Budumburam besteht im Austausch von Studierenden, Lehrkräften und Personal. Ziel der Kooperation sind anwendungsbezogene Forschungs- und Austauschprojekte, die mit technischen Lösungen zum Wohlergehen aller Beteiligten beitragen und globale Ungleichheiten abbauen. Insbesondere liegt ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit in der Entwicklung von Geoinformationssystemen. Die vorliegende Zusammenarbeit zur Verbesserung des Gesundheitssystems im Slum von Ashaiman ist vor einem Jahr entstanden.

Das Projekt besteht aus einer Vorbereitungsphase in Deutschland und der Implementierungsphase in Ghana. Es ist Teil einer umfassenden Initiative zur Verbesserung der Effektivität von Krankentransporten in Ashaiman, um dort die mütterliche und perinatale Sterblichkeit zu reduzieren. Diese ist dort aufgrund von Geburten- und Abtreibungskomplikationen sowie Krankheiten besonders hoch. In Würzburg werden Sie zunächst die Geo-Informationssoftware und das technische Kontrollsystem kennenlernen, mit denen die Einsätze der Krankenwagen für schwangere Frauen und junge Kinder in Ashaiman koordiniert werden. Sie analysieren laufende Prozesse und vorhandene Daten und sammeln daraufhin weitere Informationen, um Abläufe sowie Routen- und Stationierungsstrategien zu optimieren. Erste Erweiterungen werden programmiert.

In Ghana wird das Geo-Informationssystem anschließend mit den lokalen Informationen der medizinischen Infrastruktur getestet. Sie werden die Arbeit im Kontrollzentrum vor Ort detailliert untersuchen und Potenziale für weitere Optimierungen in der Gesundheitslogistik finden. Die Erweiterung der Software um Funktionen zum Nutzendenmanagement, die Bedienung der Datenbanken sowie eine Analyse von Anwendungsfeedbacks werden weitere Aufgaben sein. Auf Basis Ihrer umfassenden Arbeit können Sie schließlich Ideen einbringen, wie der Zugang zu einer guten Gesundheitsversorgung für Frauen und Kinder weiter verbessert werden kann.

Die Projektphase in Deutschland findet von Anfang April bis Ende Juni 2022 statt; im Partnerland – in Absprache mit der Partnerinstitution – Anfang Juli und Ende Dezember 2022. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Durchführung der Projektphase im Partnerland zwischen Anfang Juli und Ende September 2022. Zwei bis drei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland zwischen April und Juni 2022 statt, ein weiteres im Frühjahr 2023.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeittätigkeiten. Die Projektphase in Deutschland findet in Würzburg statt. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

University for Applied Sciences Würzburg‐Schweinfurt; KAAF University College. - Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.