Hauptnavigation

Mapping Women’s Economic Empowerment Kamerun

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0439
Seminargruppe: Seminarguppe IV basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Soziologie; Gender Studies; Sustainability Management; International Business

Pflichtsprache(n)

Französisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Kamerun | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Sie möchten sich für Geschlechtergleichstellung einsetzen und interessieren sich für die Förderung weiblich geführter Unternehmen? Bei diesem Projekt haben Sie die Möglichkeit, sich für das Empowerment von Frauen einzusetzen, indem Sie ein Mapping erstellen, das Organisationen und Projekte mit dem Schwerpunkt weibliches Empowerment und Kapazitätsaufbau aufzeigt. Hierfür sollten Sie in Ihrem Studium einen Schwerpunkt auf Gender Studies gelegt haben bzw. Kenntnisse zum wirtschaftlichen Empowerment von Frauen mitbringen. Fähigkeiten zur Konzeptualisierung des Mappings durch innovative interaktive Formate sind wünschenswert. Französischkenntnisse sind unabdingbar, Englischkenntnisse von Vorteil.

Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, beispielsweise Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützt die Bundesregierung bei der Umsetzung ihrer entwicklungspolitischen Ziele. In Kamerun ist sie seit den 1960er-Jahren aktiv und legt einen Schwerpunkt auf Umwelt-, Klima- und Waldpolitik, ländliche Entwicklung sowie Staatsführung und Dezentralisierung. Sie werden in der Fachabteilung Gender eingesetzt, welche in der Vergangenheit z.B. ein Karrierecafé für Frauen umgesetzt oder eine Radiosendung über Frauen in der Businesswelt unterstützt hat.

Während der Projektphase in Yaoundé und weiteren Städten Kameruns erstellen Sie ein Mapping mit Organisationen, die im Bereich Frauenförderung und Kapazitätsaufbau tätig sind. Hierzu gehört nicht nur die bloße Aufführung der Organisationen, sondern auch logistische Aspekte bzw. die verschiedenen (hybriden und analogen) Methoden der Förderung. Dazu werden Sie zunächst ein geeignetes Format entwickeln, Dokumentenanalysen und Recherche betreiben sowie Gespräche mit den jeweiligen Organisationen führen. Während der Projektphase lernen Sie so die Herausforderungen der praktischen Umsetzung von Geschlechtergleichstellung in verschiedenen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Sektoren kennen.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt zwischen Anfang August und Ende Oktober 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Teilzeit mit 27 Stunden pro Woche statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). – Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.