Hauptnavigation

Digitale Lernangebote für Agrarinnovationen im ländlichen Raum entwickeln

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0436
Seminargruppe: Seminarguppe IV basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Informatik; Landwirtschaft; Bildungswissenschaften

Pflichtsprache(n)

Französisch

Sonstige Sprache(n)

Fon

Land/Region

Benin | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Sie interessieren sich für nachhaltige Landwirtschaft und sind technologieaffin? In diesem Projekt haben Sie die Möglichkeit, die Ernährungssicherheit der ländlichen Bevölkerung zu stärken und Armut zu bekämpfen. Dieses Ziel soll durch die Entwicklung digitaler Lernangebote für Agrarinnovationen erreicht werden. Sie sollten dafür fließend Französisch sprechen und über hohe Kommunikationsfähigkeit, Kreativität und Flexibilität verfügen. Kenntnisse im Bereich der Entwicklung und Anwendung von digitalen Lernlösungen sind unabdingbar, landwirtschaftliche Kenntnisse ein Plus. Grundkenntnisse im Bereich Monitoring und Evaluierungsmethoden sind von Vorteil.

Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, beispielsweise Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützt die Bundesregierung bei der Umsetzung ihrer entwicklungspolitischen Ziele. In Benin ist sie seit 1978 tätig, zurzeit sind über 300 GIZ-Mitarbeitende im Land aktiv. Dabei legt die GIZ in Benin einen Schwerpunkt auf die Themen Gute Regierungsführung, Umwelt und natürliche Ressourcen sowie Ausbildung und nachhaltiges Wachstum für gute Verdienstmöglichkeiten. Das Projekt atingi4Ag soll der ländlichen Bevölkerung neue landwirtschaftliche Methoden und Kenntnisse durch Informations- und Kommunikationstechnologien näherbringen. An dem Entwicklungsprozess werden auch landwirtschaftliche Verbände beteiligt.

Während Ihrer Projektphase in Cotonou, Benin, werden Sie an der Entwicklung der digitalen Lernangebote mitwirken. Diese umfassen z.B. Lernplattformen und andere mobile Lernangebote. Dazu stehen Sie im direkten Kontakt mit der Zielgruppe, um die Wirkung der eingesetzten Tools zu bewerten und zu evaluieren. Während der Projektphase lernen Sie mehr über den Zugang zu Bildung für benachteiligte Bevölkerungsgruppen sowie Digitalisierung global und inklusiv zu denken.

Falls das Projekt digital stattfindet, wird der direkte Austausch mit den landwirtschaftlichen Verbänden online umgesetzt. Außerdem kommen digitale Evaluierungstools zum Einsatz. Aufgrund der instabilen Internetverbindung in Benin müssen Sie bei einer digitalen Umsetzung ein hohes Maß an Flexibilität und Geduld mitbringen.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2022 und Dezember 2022. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Durchführung der Projektphase im Partnerland zwischen Mitte September und Mitte Dezember 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Teilzeit mit 27 Stunden pro Woche statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). – Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.