Hauptnavigation

Globales Storytelling: Eine Serie zu Männer- und Frauenbildern in bilateraler Co-Produktion mitgestalten

Programmkomponente: ASApreneurs basis
Projekt-Nr.: 0414
Seminargruppe: Seminarguppe IV basis
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Film, Filmproduktion, Medienproduktion, Filmregie, Drehbuch, Szenografie, Projektmanagement, Grafikdesign, Kreatives Schreiben

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Kenia | Afrika

ASApreneurs basis

Bei ASApreneurs finden die Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder wirtschaftsnahen Organisationen statt. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit verantwortlichem unternehmerischem Handeln und erkunden Wege, um sozial-ökologische Nachhaltigkeit in wirtschaftliche Prozesse zu integrieren. Sie sind insgesamt ein halbes Jahr im Projekt tätig, zunächst drei Monate Online oder in Präsenz in Deutschland, danach ebenso lange Online oder in Präsenz bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Sie sind kreativ und lieben es, an Drehbüchern und filmischen Umsetzungen mitzuwirken? Sehen Sie außerdem Humor als ein wirksames Mittel, um strukturelle Veränderungen voranbringen? Dann könnte dieses Projekt zu Ihnen passen. Sie wirken an der Entwicklung einer Serie über Frauen- und Männerrollen in Kenia mit und unterstützen die Zusammenarbeit zweier junger Filmproduktionsfirmen. Voraussetzungen für die Projektteilnahme sind Kenntnisse in der Medien- und Filmproduktion sowie im Medienmanagement. Idealerweise haben Sie auch Erfahrungen im Grafikdesign und verfügen über sehr gute Englischkenntnisse. Da das Projekt im Partnerland rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, beispielsweise Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Während des Projekts arbeiten Sie in Stuttgart mit TAVMA zusammen, einer Filmproduktions- und Vertriebsfirma, die konventionelle Narrative in Frage stellen und durch Perspektivwechsel die Horizonte ihres Publikums erweitern will. Als internationale Plattform fördert TAVMA aufstrebende Kunstschaffende und vermittelt zwischen ihnen und der Filmindustrie. Momentan gründet TAVMA zudem eine digitale Plattform für Watchparties, um während des Filmschauens einen Austausch für das Publikum zu ermöglichen. Das Unternehmen kooperiert mit jungen Filmschaffenden, die aus Regionen kommen, die noch nicht auf der Landkarte der internationalen Filmindustrie sind. TAVMA möchte ihre originellen und ungehörten Geschichten auf die internationale Bühne bringen. Viele der Themen greifen strukturelle Thematiken wie Rassismus oder Klimawandel auf.

Die Partnerorganisation in Kenia, Historia Films, produziert in Nairobi Serien und Filme, um das Bewusstsein für bestimmte soziale Themen zu stärken. Das aktuelle Projekt „Adam to Eve“ beleuchtet die Herausforderungen und Ungleichheiten, mit denen Frauen zu Hause und am Arbeitsplatz konfrontiert sind. Je nach Projekt beschäftigt Historia Films bis zu 50 Personen und bildet Filmschaffende aus. Geschlechtergerechtigkeit spielt bei Historia Films eine bedeutende Rolle: Historia Films wurde von einer Frau gegründet, bindet Frauen in allen Bereichen der Filmproduktion ein und schafft sichere und inklusive Räume für Autorinnen und Regisseurinnen.

Im Zuge Ihrer Mitarbeit entwickeln Sie die internationale Serie «Adam to Eve» weiter, die das Spannungsfeld zwischen traditionellen patriarchalen Strukturen und der Moderne komödiantisch und mit übernatürlichen Elementen aufgreift. Sie spielt in einem kenianischen Fischerdorf zwischen farbenreichen Trachten, hektischen Straßen, moderner Technologie und einem idyllischen See. Erzählt wird die Geschichte von Musa, der sich in einem inneren Konflikt zwischen tradierten Geschlechterrollen und neuen Erfahrungen befindet.

Ziel ist es, während des Projektzeitraums mit Ihnen die Vorproduktion und das Skript zur Serie zu finalisieren. Zunächst erörtern Sie dazu Finanzierungs- und Unterstützungsmöglichkeiten und planen die Umsetzung der Serie mit den Teams in Deutschland und Kenia. Anschließend sichern Sie einen Teil der Finanzierung und beginnen mit den Vorbereitungen für den Dreh. Das bedeutet vorrangig, das Casting zu organisieren und das Technikteam zusammenzustellen. Durch die Arbeit an einem fiktiven Szenario können alle Beteiligten Perspektiven austauschen und insbesondere strukturelle Ungleichheiten in Deutschland und Kenia diskutieren. Je nach Möglichkeit im Zuge der digitalen Zusammenarbeit können Sie auch an Produktionsaufgaben in Kenia mitwirken.

Die Projektphase mit TAVMA erfolgt - in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen April und September; die digitale Phase mit Historia Films – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli und Dezember 2022. Es finden zwei mehrtägige ASA-Seminare zwischen April und Juni 2022 digital statt sowie ein weiteres voraussichtlich vor Ort im Frühjahr 2023.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und an der Projektphase in Deutschland. Es handelt sich dabei um ein sechsmonatiges Vollzeitpraktikum in Stuttgart. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

TAVMA; Historia Films - Die Zusammenarbeit findet digital statt.