Hauptnavigation

Erneuerbare Energien: Experimente mit Studierenden erarbeiten und durchführen

Programmkomponente: ASA-Hochschule basis
Projekt-Nr.: 0408
Seminargruppe: Seminarguppe IV basis
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Energietechnik, Energiewirtschaft, Verfahrenstechnik, Nachhaltigkeit, Maschinenbau

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Ghana | Afrika

ASA-Hochschule basis

ASA-Hochschule zielt darauf ab, gemeinsam mit deutschen Hochschulen und ihren Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft das Engagement für globale Nachhaltigkeit stärker in der Wissenschaft zu verankern. Es ermöglicht Studierenden im Rahmen ihrer ASA-Teilnahme wissenschaftliches Arbeiten und entwicklungspolitische Praxiserfahrungen zu verbinden. Im Format basis dauert das Projekt für die Teilnehmenden aus Deutschland sechs Monate – es findet zunächst drei Monate Online oder in Präsenz in Deutschland, dann ebenso lange Online oder in Präsenz bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas statt.

Projektbeschreibung

Sie studieren einen Bachelor oder Master mit Bezug zu erneuerbaren Energien und interessieren sich für nachhaltige Entwicklung und Energiewirtschaft? In diesem Projekt haben Sie die Möglichkeit, Ihr Praxiswissen einzubringen und von bzw. mit ghanaischen Studierenden zu lernen. Hierfür sollten Sie Motivation für interdisziplinäres Arbeiten und eine eigenständige Arbeitsweise mitbringen. Erfahrungen im Bereich erneuerbare Energien sowie mit praxisrelevanten Experimenten und Kleinprojekten sind von Vorteil.

Die Hochschule Düsseldorf wurde 1971 gegründet. Eine der Leitlinien der Hochschule lautet „verantwortlich handeln“, weshalb sie sich aktiv für nachhaltige Entwicklung engagiert. Der Fachbereich Maschinenbau & Verfahrenstechnik, in dem das Projekt angesiedelt ist, arbeitet eng mit dem Zentrum für Innovative Energiesysteme (ZIES) und dem Institut für lebenswerte und umweltgerechte Stadtentwicklung (IN-LUST) zusammen. Hierbei geht es neben dem Thema erneuerbare Energien auch um energieeffiziente Technologien und Quartiersentwicklung.

Die Technische Universität in Koforidua (KTU) ist eine der am schnellsten wachsenden technischen Universitäten in Ghana. Das Programm für erneuerbare Energien wurde 2008 in der Abteilung für Energiesystemtechnik eingeführt. Es beinhaltet Forschung zu Erschließung, Nutzung und Erhaltung erneuerbarer Energiequellen. Dabei werden die Fachbereiche Biomasse, Sonne, Wind, Biogas und Mini-Hydro abgedeckt.

Die Kooperation der beiden Hochschulen im Programm „Bildungsrahmen für erneuerbare Energien“ besteht bereits seit 2018 und soll zu einer praxisorientierten, nachhaltigeren Ausrichtung von Lehrplänen führen. So sollen Lösungen für alle technologischen Fragen in den verschiedenen Schlüsselbereichen der erneuerbaren Energien gefunden werden.

Das Projekt findet in Präsenz statt. In der ersten achtwöchigen Phase in Deutschland werden Sie die Praxisteile ergänzend zum Curriculum der KTU konzipieren. Des Weiteren bereiten Sie die Experimente z.B. durch die Beschaffung und den 3D-Druck von Einsatzteilen vor.

In Ghana führen Sie einen Testlauf der Experimente in enger Abstimmung mit der Projektleitung mit den Studierenden durch und verbessern bereits bestehende Angebote. Dabei erhalten Sie Einblicke in die Labore vor Ort und werden mit länderspezifischen Herausforderungen im Zusammenhang mit erneuerbarer Energieerzeugung konfrontiert.

In einer dritten Phase in Deutschland wird die Dokumentation des Projektes bzw. der Experimentierdurchführung u.a. durch die Erstellung von Erklärvideos gewährleistet.

Die Projektphase in Deutschland findet zwischen April und Dezember 2022 statt. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Aufteilung in eine zweimonatige Projektphase von Mai bis Juni 2022 und eine einmonatige Phase im Oktober 2021. Im Partnerland findet die Projektphase von Anfang Juli bis Ende September 2022 statt. Zwei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland von April bis Juni 2022 statt, ein weiteres im Frühjahr 2023.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) sowie an beiden Projektphasen in Deutschland und an der Projektphase im Partnerland. Es handelt sich dabei um zwei dreimonatige Vollzeitpraktika.  Die Projektphase in Deutschland findet in Düsseldorf statt.

In Zusammenarbeit mit

Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Maschinenbau & Verfahrenstechnik; Koforidua Technical University, Abteilung für Energiesystemtechnik. – Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus statt.