Hauptnavigation

Kunststoffrecycling: Eine Analyse der lokalen Müllsammlung erstellen

Programmkomponente: ASApreneurs basis
Projekt-Nr.: 0402
Seminargruppe: Seminarguppe IV basis
Dauer Projektphase: 6 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Sustainability Management; Transformationsstudien; Supply Chain Management; Abfallmanagement; Global Studies; Soziologie; Politikwissenschaften

Pflichtsprache(n)

Englisch

Land/Region

Indien | Asien

ASApreneurs basis

Bei ASApreneurs finden die Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder wirtschaftsnahen Organisationen statt. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit verantwortlichem unternehmerischem Handeln und erkunden Wege, um sozial-ökologische Nachhaltigkeit in wirtschaftliche Prozesse zu integrieren. Sie sind insgesamt ein halbes Jahr im Projekt tätig, zunächst drei Monate Online oder in Präsenz in Deutschland, danach ebenso lange Online oder in Präsenz bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas.

Projektbeschreibung

Sie interessieren sich für Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Entwicklung? In diesem Projekt können Sie zu einem besseren globalen Recycling von Plastik beitragen, indem Sie eine Analyse der Müllsammelstrukturen im Partnerland erstellen. Als Ergebnis soll eine Verpackungsmöglichkeit für Toilettenpapier gefunden werden, die zu 100% aus Wildplastik besteht. Hierfür sollten Sie über eine hohe Kommunikationsfähigkeit verfügen und motiviert und selbstorganisiert arbeiten. Erfahrungen im Nachhaltigkeitsmanagement sind wünschenswert. Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, beispielsweise Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Goldeimer gGmbH ist ein soziales Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Sie setzt sich für eine nachhaltige Land- und Forstwirtschaft ein, indem sie sich auf wasserlose Sanitärsysteme konzentriert, die ein Nährstoffrecycling ermöglichen. Seit 2014 betreibt das Unternehmen ökologische bodenproduzierende Toiletten auf Musikfestivals. 2016 brachte es das Recycling-Toilettenpapier auf den Markt, das im Fokus des Projektes steht. Die Gewinne der Organisation werden in weltweite Sanitärprojekte investiert.

Das ebenfalls in Hamburg ansässige Unternehmen Wildplastic verringert die Verschmutzung der Umwelt durch Kunststoffe in Ländern ohne Recyclingstrukturen. Dafür wird sammelndes Personal fair vergütet und durch eine effiziente Lieferkette CO2 eingespart, sodass das Plastik nachhaltig wiederverwendet werden kann. Die Organisation legt einen besonderen Fokus auf verantwortungsvollen Konsum und unterstützt Gemeinden auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit.

Green Worms ist ein social-impact Unternehmen mit Sitz in Kozhikode (Kerala - Indien), das in verschiedenen indischen Küstendörfern, -städten und auf Inseln Abfallmanagementstrukturen aufbaut. Der Großteil der rund 34 Projekte befindet sich im Bundesstaat Kerala. Zum Aufbau der Strukturen arbeitet Green Worms mit den lokalen Behörden und der lokalen Bevölkerung zusammen. Die Einbindung von Frauen steht dabei im Fokus. Ziel von Green Worms ist es, das Aufkommen von Abfall insgesamt zu reduzieren, Wertstoffe zurück in den Kreislauf zu holen und gute Arbeitsplätze in nachhaltigen Strukturen zu schaffen.

Die Kooperation zwischen Goldeimer und Wildplastic besteht seit 2018. Es wurden bereits erste gemeinsame Erfahrungen auf der Suche nach einer Verpackungsalternative gesammelt. Ein Austausch besteht auch auf Ebene von Vertriebsstrategien, z.B. zu verschiedenen Gehaltsmodellen und Unternehmenskultur. Wildplastic und Green Worms befinden sich derzeit im Aufbau einer Partnerschaft, um gemeinsam gesammeltes Folienmaterial aus den Projekten von Green Worms in den Produktionskreislauf zurückzuholen.

Die erste Projektphase in Deutschland wird in je sechswöchige Phasen bei Goldeimer und Wildplastic unterteilt. In der ersten Teilphase sollen Sie zu Verpackungsalternativen recherchieren, die Social-Media-Kanäle unterstützen sowie Life Cycle Analysen für das Goldeimer Toilettenpapier erstellen. Bei Wildplastic geht es um das Kennenlernen von globalen Lieferketten, die Mitarbeit im Sourcingbereich und Prozessmanagement sowie die Vorbereitung der Projektphase im Partnerland.

In Kerala, Indien, sollen Sie lokale Müllsammelstrukturen erkennen und analysieren. Dazu gehört die Dokumentation der einzelnen Schritte sowie die Identifikation von Herausforderungen für eine bessere Müllsammlung und Sortierung vor Ort. Des Weiteren soll recherchiert werden, ob und wie die industrielle Aufbereitung weiterer Plastikströme in Zukunft auch in Partnerländern stattfinden kann.

Die Projektphase in Deutschland findet –  in Absprache mit der Partnerinstitution –  zwischen April und September 2022 statt; im Partnerland – in Absprache mit der Partnerinstitution –  zwischen Juli und Dezember 2022. Zwei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland zwischen April und Juni 2022 statt, ein weiteres im Frühjahr 2023.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und an beiden Projektphasen in Deutschland und im Partnerland. Die Projektphase in Deutschland findet in Hamburg statt. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es ebenfalls in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Goldeimer gGmbH, Wildplastic GmbH, Green Worms Waste Management Private Limited. - Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.