Hauptnavigation

Finanzielle Unabhängigkeit fördern: Ein Bildungsprojekt für Frauen in ländlichen Regionen unterstützen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0348
Seminargruppe: Seminargruppe III basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Gender Studies, Soziale Arbeit

Pflichtsprache(n)

Französisch

Land/Region

Togo | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Sie interessieren sich für Bildungsarbeit und ländliche Entwicklung? Bei diesem Bildungsprojekt können Sie dazu beitragen, die Lebensbedingungen von Menschen im ländlichen Raum zu verbessern und insbesondere Frauen auf ihrem Weg zu mehr Selbstständigkeit und finanzieller Sicherheit unterstützen. Hierfür ist es wichtig, dass Sie gute Französischkenntnisse haben, kommunikativ und aufgeschlossen sind. Offenheit und Flexibilität sind ebenfalls notwendig, um die anfallenden Aufgaben zu bewältigen.

Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, beispielsweise Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Partnerinstitution UT-VITAM setzt sich in den ländlichen Gegenden Togos für eine Verbesserung der Lebensumstände ein und fördert die Integration von Frauen in den lokalen Entwicklungsprozess. Darüber hinaus sensibilisiert die Nichtregierungsorganisation die Bevölkerung im Hinblick auf eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen, eine ökologische Landwirtschaft und die Wichtigkeit von Bildung, insbesondere für Mädchen. Die Organisation unterstützt die Menschen in ländlichen Regionen zudem bei gesundheitlichen Fragen. Frauen steht sie im Falle von ungeplanten oder frühzeitigen Schwangerschaften zur Seite und klärt über die Folgen von sexuell übertragbaren Krankheiten auf.

Als Teilnehmende an diesem Projekt arbeiten Sie eng mit den Frauen vor Ort zusammen, betreuen diese und lernen dadurch die Situation von Frauen im ländlichen Raum besser kennen. Sie unterstützen die Mitglieder der Partnerinstitution bei der Vorbereitung von Bildungsmaterial und tragen zur Aufnahme eines Dokumentarfilms mit den Frauen vor Ort bei. Dadurch soll die Rolle der Frauen verdeutlicht und begonnen werden, die Einkommenssteigerung von jungen Frauen in ländlichen Gebieten zu fördern. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so unterstützen Sie bei diesen Aufgaben. Zusätzlich werden Sie ein digitales Marketing aufbauen, um die Sichtbarkeit der Organisation zu erhöhen und damit eine Finanzierungsgrundlage durch Spendengelder zu ermöglichen.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2022 und Dezember 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

UT-VITAM. – Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.