Hauptnavigation

Entwicklung inklusiver sozialer Projekte für Kinder und Jugendliche mit geistigen und seelischen Beeinträchtigungen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0344
Seminargruppe: Seminargruppe III basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Sprechpathologie, Logopädie, Kunsttherapie

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Swahili

Land/Region

Tansania | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Inspiriert Sie der Gedanke, Kinder und Jugendliche mit geistigen Beeinträchtigungen auf ihrem Weg zu unterstützen? Sie sind kreativ und motiviert, ein umfassendes Betreuungsangebot zu entwickeln? In diesem Projekt arbeiten Sie im Norden Tansanias mit einer gemeinnützigen Organisation zusammen und unterstützen die Sozialstruktur in der Region. Voraussetzung für eine Projektteilnahme ist ein Hintergrund in Geisteswissenschaften oder Sozialer Arbeit, bei passendem Profil sind jedoch auch andere Konstellationen denkbar. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrungen im Bereich der Logopädie oder der Sprechpathologie und kennen sich mit Beeinträchtigungen aus dem Autismus-Spektrum aus. Sehr gute Englischkenntnisse sind verpflichtend.

New Chapter Development for Youth (NCDY) wurde 2004 als gemeinnützige Organisation auf Gemeindeebene gegründet. Ziel der Organisation ist die Verbesserung von Lebensumständen benachteiligter und beeinträchtigter Menschen. Dafür möchte NCDY die notwendigen Strukturen und inhaltlichen Programme aufbauen – vor allem geht es dabei um Bildung, Gesundheit und Möglichkeiten, Einkommen zu generieren. Inzwischen arbeitet die Initiative auch mit staatlichen Programmen zusammen und macht auf diese Herausforderungen und die bestehenden sozialen Diskriminierungsmechanismen aufmerksam. Insbesondere betrifft die Arbeit von NCDY die Stärkung und Selbstermächtigung von Kindern, Jugendlichen und Frauen.

In Tansania bleiben Kinder mit psychischen Beeinträchtigungen weitestgehend im Verborgenen. Sie werden nicht offiziell erfasst, sind somit zahlreichen – mitunter schwerwiegenden – Problemen ausgesetzt und erfahren kaum soziale Unterstützung. Ausgrenzung, Benachteiligung und fehlende Teilhabemöglichkeiten sind die Folge. Zudem fehlen betroffenen Familien häufig ärztliche Anlaufstellen sowie das medizinische und sozialpsychologische Wissen, um mit den Kindern umzugehen.

NCDY unterstützt momentan 43 Kinder mit psychischen Beeinträchtigungen und schätzt, dass in den umliegenden Regionen Llemela und Nyamagana über 120 weitere Kinder unter psychischen Beeinträchtigungen leiden. Langfristig möchte die Organisation ein Projekt für Kinder mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen entwickeln, um möglichst früh auf ihre Gesundheit und soziale Einbindung einwirken zu können. Frühe Interventionen haben häufig langfristige positive Effekte auf die funktionellen Kapazitäten von Kindern. Dabei legt NCDY den Fokus vor allem auf kreative, unterstützende Schulen und Gemeinderäume, in denen die Kinder sich in einem sicheren Umfeld entwickeln können. Sie lernen vor allem, praktische Herausforderungen des Alltags sowie Sozialkontakte zu meistern und ihre Talente und Persönlichkeit auszudrücken.

Ihr Projektaufenthalt findet in den Regionen Ilemela und Nyamagana am südlichen Ende des Viktoriasees statt. Sie identifizieren dabei zunächst mit NCDY Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen, die durch frühzeitige Interventionen maßgeblich unterstützt werden können. In einem nächsten Schritt treten Sie mit den Familien und Sozialämtern in Kontakt und planen die Strukturen des Hilfsprojekts inhaltlich, zeitlich und finanziell. Sie organisieren die Erweiterung der bestehenden physischen und inhaltlichen Infrastruktur für die Unterbringung und die Lernorte der Kinder sowie deren gesundheitliche Unterstützung. Untersuchungen sollen zur Routine werden und besonders für Kinder mit schweren geistigen Beeinträchtigungen werden passende medizinische sowie psychologische Betreuungsangebote entwickelt. Schließlich sollen die Jugendlichen in Übergangsprogrammen auf die Zeit nach ihrer Schulzeit vorbereitet werden.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution - zwischen Anfang Juli und Ende Dezember 2022. Die Partnerorganisation empfiehlt eine Projektphase von Anfang August bis Ende Oktober 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland.

In Zusammenarbeit mit

New Chapter Development for Youth (NCDFY). - Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus statt.