Hauptnavigation

Jungen ohne Obdach: Vielfältig zur Veränderung der Lebensrealität beitragen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0343
Seminargruppe: Seminargruppe III basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Krankenpflege, Medizin, Soziale Arbeit, Internationale Zusammenarbeit, Humanitäre Zusammenarbeit, Psychologie

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Swahili

Land/Region

Tansania | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Sie verfügen über vielfältiges Wissen und Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und möchten diese in einem sozialen Projekt anwenden? Dann könnten Sie sich bei einem Projekt einbringen, das Jungen ohne Obdach unterstützt. Dabei entwickeln Sie strategische Partnerschaften weiter oder setzen sich mit sozialer Verantwortlichkeit auseinander. Dazu sollten Sie sich beispielsweise mit Kinderrechten, Karriereentwicklung oder in den Bereichen Marketing, virtuelles Training oder Ressourcenmobilisierung auskennen. Auch psychologische Aspekte von Elternschaft und Kinderbetreuung stehen im Fokus, ebenso wie Ihre Dokumentations- und Videokompetenz und Ihre Kenntnisse im Bereich Fundraising und Recherche.

Da das Projekt abhängig von der weiteren Pandemie-Entwicklung möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen sowie Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Nichtregierungsorganisation (NRO) HEKIMA mit Sitz in der Stadt Bukoba im Nordwesten Tansanias wirkt seit 2014 an der Bewältigung von Unterdrückungsverhältnissen mit und setzt durch ihre Arbeit Impulse zur Reflexion von Macht- und Hierarchiebeziehungen in der Gesellschaft. Seit einigen Jahren konzentriert sich die NRO auf die Arbeit mit jungen Menschen. Das Zero To Hero Projekt setzt sich vor allem für Jungen ohne Obdach ein.

Während Ihrer Projektphase unterstützen Sie das Projekt Zero To Hero. Mithilfe verschiedener Angebote etwa im Bereich der medizinischen Versorgung oder Bildung sollen mit diesem Projekt die Lebensumstände von Jungen ohne Obdach verbessert werden. Ziel ist es auch, den Anschluss zu ihren Familien zu entwickeln beziehungsweise zu vertiefen. HEKIMA arbeitet dabei mit Organisationen, Unternehmen, Gemeinden und Einzelpersonen zusammen, um ein förderliches Umfeld für die Jugendlichen zu schaffen und die Entwicklung einer eigenen Lebensperspektive zu fördern. Bei Zero To Hero haben Sie die Möglichkeit, sich abhängig von Ihren Fähigkeiten in den Bereichen Unterricht, Forschung, Organisationsmanagement und Unternehmertum einbringen. In unterschiedlichen Unterrichtsformaten können Sie die Jungen beispielsweise dabei unterstützen, ihre eigenen Interessen besser kennenzulernen. Dazu können Sie auch andere Aktivitäten wie Talentshows oder Sportveranstaltungen organisieren. Oder Sie betreiben intensive Netzwerkarbeit, um etwa potenzielle Arbeitgebende ausfindig und diese mit HEKIMA bekannt zu machen. Ebenso können Sie Interviews mit Menschen aus den Gemeinden zum Thema Obdachlosigkeit von Kindern führen und auf deren Basis Workshops konzipieren. Die Möglichkeiten für Ihr Engagement in diesem Projekt sind also vielfältig, sodass Sie gerne Ihre eigenen Ideen einbringen können.

Falls das Projekt aufgrund der Pandemie digital stattfinden sollte, finden regelmäßig digitale Treffen statt und Sie können zusätzliche Aufgaben übernehmen, beispielsweise die Betreuung der Webseite oder das Erstellen von Marketing-Unterlagen.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2022 und Dezember 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Teilzeit mit 27 Stunden pro Woche statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

HEKIMA. - Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.