Hauptnavigation

Förderung von Ernährungs- und Nahrungsmittelbewusstsein in einer Gemeinde

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0342
Seminargruppe: Seminargruppe III basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Ernährungswissenschaften und Ökotrophologie

Pflichtsprache(n)

Englisch

Sonstige Sprache(n)

Swahili

Land/Region

Tansania | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Sie begeistern sich für gesunde und ausgewogene Ernährung und möchten Ihr Fachwissen darüber weitergeben? Haben Sie außerdem Interesse, die Lebensbedingungen im Nordwesten Tansanias kennenzulernen und das Ernährungsbewusstsein der Menschen vor Ort zu stärken? Dieses Projekt zielt darauf ab, maßgeblich zur langfristigen Gesundheit vieler Menschen beizutragen. In einem integrativen Rahmen vermitteln Sie niedrigschwelliges Fachwissen und lokal anwendbare Praxis zu gesunder, nährstoffreicher Ernährung sowie zum Anbau und zur Zubereitung von Nahrungsmitteln. Voraussetzungen für eine Projektteilnahme sind grundlegende Kenntnisse in Ernährungswissenschaften und Medizin sowie sehr gute Englischkenntnisse und ein sicherer Umgang mit digitalen Anwendungen zur Erstellung von Multimedia-Material. Erfahrungen in Nahrungsmittelanbau und -zubereitung sind von Vorteil.

Das St. Joseph’s Hospital Kagondo ist ein Krankenhaus am Viktoriasee im Nordwesten Tansanias. In seinem bekannten Geburtsraum werden hier mehr als 200 schwangere Frauen im Monat betreut. Darüber hinaus behandelt die Institution sowohl ambulant als auch stationär vor allem Bedürftige mit infektiösen und nicht infektiösen Krankheiten – unter anderem HIV. Als eines der ersten unabhängigen Krankenhäuser Tansanias hat es einen hohen Stellenwert für die lokale Bevölkerung, da neben der täglichen Arbeit mit zu behandelnden Personen im Krankenhaus regelmäßig öffentliche Informations- und Bildungsveranstaltungen in umliegenden Schulen angeboten werden.

Für Ihre Projektarbeit erhalten Sie einen Arbeitsplatz im Krankenhaus und befassen sich mit den Hauptproblemen der Region: Mangelernährung und Nahrungsmittelunsicherheit. Vor allem Mütter und Kinder sind davon betroffen. Sie erkranken häufig in Verbindung mit unzureichender Ernährung bzw. Nährstoffmangel oder sterben sogar daran. Das liegt an der für viele Menschen unzureichenden Verfügbarkeit von nährstoffreicher, ausgewogener Ernährung in der Region. Vor diesem Hintergrund soll das Wissen über gesunde, ausgeglichene Ernährungsweisen gefördert und die Nahrungsmittelversorgung verbessert werden. Dazu erarbeiten Sie mit den Ansprechpersonen vor Ort Informationen über gesunde lokale Ernährungsweisen, die von der Bevölkerung der Region umgesetzt werden können. Das Projekt soll möglichst integrativ sein, daher wird auf Ihre Kontaktfreudigkeit und Kommunikationsfähigkeiten großen Wert gelegt.

Sie entwickeln Informationsbroschüren und Präsentationen über gesunde und nährstoffreiche Essgewohnheiten. Im Rahmen von Workshops geben Sie die Informationen an die Bevölkerung weiter. Selbstermächtigung soll dabei an erster Stelle stehen: Den Teilnehmenden werden niedrigschwellige Möglichkeiten, sich über Ernährung gesund zu halten, aufgezeigt. Darauf aufbauend gestalten Sie Ernährungskurse, die in den lokalen Schulen sowie im Krankenhaus angeboten werden können – insbesondere für schwangere Frauen und Frauen nach Geburten. Weiterhin analysieren Sie die Ernährungssituation und Nährstoffhaushalte der im Krankenhaus betreuten Personen und passen Ihre Informationsangebote entsprechend an – beispielsweise für HIV-Erkrankte unter starker Medikation. Darüber hinaus bilden Sie die Mitglieder der Gemeinde im eigenen Anbau von Nahrungsmitteln wie Tomaten, Papayas oder Avocados weiter und veranstalten Kochkurse für die Gemeinde in der Küche des Krankenhauses.

Sollte das Projekt rein digital stattfinden, werden Sie Ihr Wissen gemeinsam mit Ihren Ansprechpersonen vor Ort erarbeiten und Online-Workshops halten. In diesem Fall werden regelmäßige Online-Treffen zwischen Ihnen und dem Team in Tansania erfolgen. Aufgrund lokaler Stromausfälle kann es mitunter zur Unterbrechung der Internetverbindung kommen.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution - zwischen Anfang Juli und Ende Dezember 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Teilzeit mit 27 Stunden pro Woche statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

St. Joseph′s Hospital Kagondo. – Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.