Hauptnavigation

Internationale Partnerschaften stärken und Wissensaustausch fördern

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0304
Seminargruppe: Seminargruppe III basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Design; Medienmarketing

Pflichtsprache(n)

Französisch

Land/Region

Benin | Afrika

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Sie sind aufgeschlossen, kommunikativ und möchten sich für eine nachhaltige Entwicklung engagieren? Bei diesem Projekt stärken Sie internationale Partnerschaften und fördern den Wissens- und Erfahrungsaustausch für einen besseren Umweltschutz und mehr Nachhaltigkeit. Hierfür ist es notwendig, dass Sie gerne mit Menschen zusammenarbeiten, kreativ und offen sind. Grundkenntnisse über erneuerbare Energien, Klima- und Umweltschutz sind ebenfalls erwünscht.

Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, beispielsweise Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Partnerinstitution „Solidarité et Initiatives pour un Développement Durable“ (SID) möchte in Benin die Ziele für nachhaltige Entwicklung erreichen und ist daher in zahlreichen Handlungsfeldern aktiv. So macht sich die Nichtregierungsorganisation beispielsweise für Klima- und Umweltschutz stark und fördert die Nutzung erneuerbarer Energien. Darüber hinaus setzt sich SID für eine bessere Bildung sowie für die wirtschaftliche und soziale Integration von jungen Menschen, insbesondere von Frauen, ein. SID kämpft für mehr Geschlechtergerechtigkeit und möchte die Rechte von Frauen und Mädchen stärken. Um ihre Ziele zu erreichen, strebt die Nichtregierungsorganisation eine Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit sowie enge Partnerschaften mit verschiedenen Beteiligten an.

Als Teilnehmende an diesem Projekt bringen Sie aktiv Ideen und Vorschläge ein, um neue Projekte ins Leben zu rufen, die in den Bereichen Umweltschutz, erneuerbare Energien und Geschlechtergerechtigkeit umgesetzt werden können.

Sie machen Vorschläge für Dokumentationen wie Bücher oder Videos, um den Erfahrungs- und Wissensaustausch mit der Partnerinstitution zu fördern und die technischen und digitalen Kompetenzen des Teams vor Ort zu stärken. Darüber hinaus unterstützen Sie die Partnerinstitution bei der Vorbereitung und Durchführung von Aufklärungs- und Sensibilisierungsveranstaltungen und teilen mit SID neue Konzepte und Innovationen zur Förderung der erneuerbaren Energien. Als Teilnehmende pflegen Sie außerdem die lokalen, nationalen und internationalen Partnerschaften und unterstützen SID bei der Suche nach neuen Partnern für die Durchführung ihrer Projekte. So soll erreicht werden, dass die Partnerinstitution und ihre Arbeit bei anderen internationalen Organisationen und Institutionen bekannter werden.

Wird das Projekt nicht vor Ort umgesetzt, führen Sie die oben genannten Aufgaben, soweit dies möglich ist, digital aus. Der Austausch mit der Partnerinstitution findet in diesem Fall durch Onlinemeetings, Videos und Nachrichten in verschiedenen digitalen Formaten statt. Dadurch können neue Kompetenzen in der Nutzung von digitalen Medien erworben und weitergegeben werden. Dies trägt dazu bei, die Onlinepräsenz der Partnerinstitution zu stärken und diese im Umgang mit digitalen Plattformen wie Facebook, Instagram oder LinkedIn zu unterstützen. Als Teilnehmende an diesem Projekt fördern Sie interkulturelles Verständnis, den Abbau von Vorurteilen sowie globales Denken und Handeln.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2022 und Dezember 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Teilzeit mit 27 Stunden pro Woche statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

SID Bénin. – Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.