Hauptnavigation

Mit Schulkindern ein Theaterstück zum bewussteren Umgang mit Verpackungsmüll entwickeln und aufführen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0131
Seminargruppe: Seminargruppe I basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Soziale Arbeit, Sozialpädagogik; Lehramt; Musikpädagogik, Theaterpädagogik, Kunstpädagogik, Tanzpädagogik, Musik, Tanz, Regie, Schauspiel, Choreographie, Theaterwissenschaften; Umweltbildung; Umweltwissenschaften; Umweltschutz; Abfallmanagement; Nachhaltigkeit

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Land/Region

Peru | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Der Umgang mit Plastikmüll zählt zu einer der größten globalen Herausforderungen. Doch wie kann dieser Herausforderung im Kleinen begegnet werden? Das vorliegende Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, über inklusive Theaterarbeit gesellschaftliche Verhaltensänderungen anzustoßen. Konkret geht es darum, gemeinsam mit ungefähr dreißig 9- bis 12-jährigen Schulkindern ein Theaterstück zum Umgang mit Verpackungsmüll im Alltag zu entwickeln. Über die Schülerschaft sollen auch die dazugehörigen Familien und Stadtviertel in die Bewusstseinsbildung einbezogen werden. Dazu werden theater- und umweltpädagogisch versierte Personen gesucht, die bereits mit entsprechenden Zielgruppen gearbeitet haben. Sie sollten mindestens Grundkenntnisse in der Theaterarbeit und idealerweise auch Erfahrung mit Umweltschutz- oder Recyclingprojekten mitbringen. Praktische Kenntnisse in den Bereichen Musik oder Tanz sind ebenfalls willkommen. Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen sowie Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Asociación Pies Descalzos - Centro de Formación, Arte y Cultura (Pies Descalzos) hat sich der szenischen und visuellen Kunst verschrieben. Seit 1998 arbeitet die peruanische Organisation mit Bildungseinrichtungen und der lokalen, teils Quechua sprechenden Bevölkerung in den marginalisierten Bezirken Villa María del Triunfo und Lurin der Hauptstadt Lima zusammen. Mithilfe inklusiver Theaterarbeit möchte sie Menschen am Rande der Gesellschaft ermächtigen, sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen. Konkret geht es in einzelnen Projekten etwa darum, das Bewusstsein für Geschlechterfragen zu schärfen oder dem Klimawandel und seinen vielfältigen Auswirkungen entgegenzutreten. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Theaterarbeit mit Kindern.

Das vorliegende Projekt möchte über die Theaterarbeit mit Schulkindern zu einem bewussteren Umgang mit Verpackungsmüll vor Ort beitragen.

Sollte das Projekt vor Ort in Lima durchgeführt werden, machen Sie sich zunächst mit den vorherrschenden Lebensumständen und der zur Verfügung stehenden Infrastruktur vertraut. Ebenso lernen Sie die teilnehmenden Kinder und ihre Familien sowie beteiligte Bildungseinrichtungen kennen. Darauf aufbauend führen Sie bewusstseinsbildende Maßnahmen zum Plastikmüll durch. Hierin setzen sich die Schulkinder mit den Folgen des Verpackungsmülls für Mensch und Umwelt auseinander und entwickeln für ihren eigenen Alltag Alternativen zu Einweg-Plastiktüten und Einwegverpackungen für Lebensmittel aus Styropor. Anschließend machen Sie die Schulkinder mit grundlegenden Theatertechniken vertraut. Auf dieser Grundlage entwickeln Sie dann gemeinsam ein Theaterstück, welches anschließend vor lokalem Publikum präsentiert wird.

Sollte das Projekt nicht vor Ort durchgeführt werden können, sind virtuelle Treffen und Theaterworkshops zu denselben Themen sowie eine semi-/digitale Theateraufführung als Endprodukt geplant. Die Mitarbeitenden von Pies Descalzos unterstützen Sie dabei, die Theaterworkshops vorzubereiten und umzusetzen. Dazu machen Sie sich mit Spiel- und Körpertechniken sowie mit geeigneten Werkzeugen des Theaters im virtuellen Raum vertraut. Ebenso passen Sie das Drehbuch auf die veränderte Szenerie an. Mithilfe von Grundtechniken wie der Nutzung von Handykameras entwickeln Sie digitale und semidigitale Schultheaterstücke, die dann virtuell vor der Schulgemeinschaft und den Gemeinden vorgeführt und gegebenenfalls auch über soziale Netzwerke verbreitet werden sollen. Optional besteht zudem die Möglichkeit, Kurzfilme zum Thema zu erstellen und in soziale Netzwerke einzubinden.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2022 und Dezember 2022. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Durchführung der Projektphase im Partnerland zwischen Anfang Juli und Ende Oktober 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Teilzeit mit 27 Stunden pro Woche statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Asociación Pies Descalzos - Centro de Formación, Arte y Cultura. – Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.