Hauptnavigation

Schlüsselqualifikationen und mehr: Ein außerfachliches Kompetenztraining an einer Hochschule mitentwickeln

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0129
Seminargruppe: Seminargruppe I basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Psychologie; Kommunikationswissenschaften; Kommunikation; Digitale Medien; Verwaltung; Unternehmensführung; Projektmanagement; Öffentlichkeitsarbeit; Pädagogik;

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Sonstige Sprache(n)

Englisch

Land/Region

Mexiko | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Wie können Studierende besser auf den Start ins Berufsleben vorbereitet werden? Diese Frage hat sich eine Hochschule gestellt, nachdem viele ihrer Alumni trotz guter fachlicher Voraussetzungen keinen Einstieg in den Arbeitsmarkt oder in die Selbstständigkeit fanden. Nun möchte sie dieses Problem mit einem außerfachlichen Kompetenztraining angehen. Im Rahmen des Projektes haben Sie die Chance, am Aufbau dieses Angebotes mitzuwirken. Dazu sollten Sie gerne mit jungen Menschen arbeiten. Darüber hinaus sind drei unterschiedliche Profile gefragt. Eine Person sollte psychologisch ausgebildet sein, um die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmenden sowie Schlüsselkompetenzen und Führungsqualitäten zu stärken. Die zweite Person sollte im Umgang mit digitalen und interaktiven Medien geübt sein, da sie dafür verantwortlich sein wird, Inhalte zu entwickeln und digital zu verbreiten. Dazu sind Erfahrungen mit unterschiedlichen Kommunikationsstrategien sowie Erzählmethoden wie Storytelling hilfreich. Die dritte Person hat einen professionellen Hintergrund in Verwaltung oder einem verwandten Bereich. Sie befasst sich mit der Frage, wie Kompetenzen in der Geschäftsführung und im Innovationsmanagement herausgebildet sowie Unternehmensgeist gefördert werden können. Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen mit gängigen Anwendungen durchzuführen und Dokumente online zu teilen. Ebenso ist es von Vorteil, wenn Sie mit digitalen Lernplattformen umgehen können und erfahren sind in der Erstellung digitaler Lernmaterialien.

Das Instituto Tecnológico del Valle de Morelia befindet sich in Morelia, einer Kolonialstadt im Zentrum Mexikos. Die technische Hochschule wurde 1975 gegründet und hat sich auf die akademische Ausbildung in nachhaltiger Land- und Forstwirtschaft spezialisiert. Darüber hinaus bietet sie Studiengänge wie Umweltingenieurwesen und Verwaltung an. Die Bildungsinstitution sieht ihre Aufgabe darin, verantwortungsvolle Menschen mit Unternehmensgeist auszubilden, die ihr Wissen weitergeben und sich für die nachhaltige Entwicklung ihres Umfeldes einsetzen wollen.

Ausgangssituation ist, dass viele Studierende nach ihrem Abschluss keinen Zugang in die Arbeitswelt finden. Die Hochschule vermutet die Ursache dafür weniger in fachlichen, sondern vielmehr in sozialen und persönlichen Kompetenzen. Hier setzt das vorliegende Projekt an. Es möchte den über tausend Studierenden, die größtenteils aus nicht-akademischen Elternhäusern stammen, Fähigkeiten fürs Leben vermitteln, indem es zum Beispiel das Selbstbewusstsein und die Eigenmotivation der jungen Leute stärkt. Auch Führungsqualitäten und eine unternehmerische Einstellung sollen gefördert werden. Auf diese Weise will die Hochschule die Erfolgsaussichten der Studierenden auf dem Arbeitsmarkt oder bei der Unternehmensgründung verbessern und ihnen die Möglichkeit geben, Kreisläufe von Benachteiligung zu durchbrechen, mit denen ihre Familien teilweise seit Generationen konfrontiert sind. Gleichzeitig werden damit die Voraussetzungen geschaffen, dass sich die jungen Leute für eine nachhaltige Entwicklung innerhalb ihres Fachgebietes einsetzen können.

Um das Kompetenztraining an die Bedürfnisse der Zielgruppe anzupassen, machen Sie sich zunächst mit psychologischen, sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und dem Umfeld der Studierenden dieser Hochschule vertraut. Dazu ziehen Sie offizielle Statistiken heran und führen Interviews mit Studierenden, Dozierenden, Alumni, mit dem Leitungsteam sowie mit institutionellen Verbündeten, etwa Unternehmen. Auf dieser Basis erarbeiten Sie einen Vorschlag, wie Sie mithilfe digitaler und audiovisueller Materialien bei der Zielgruppe Schlüsselqualifikationen, Führungskompetenzen und den Unternehmensgeist stärken können, und setzen diesen anschließend um. Dafür organisieren Sie Webinare und Diskussionsforen mit geladenen Gästen, die ihr Spezialwissen zu den jeweiligen Themen teilen, sowie Debatten zwischen einzelnen Gruppen. Ebenso erstellen Sie Online-Aufgaben für die Studierenden. Diese wiederum bringen sich mit Präsentationen über ihren Lernfortschritt ein. Schließlich werten Sie die Ergebnisse und den pädagogischen Prozess aus und tauschen Feedback mit den Dozierenden und dem leitenden Team aus.

Sollte das Projekt in Präsenz durchgeführt werden, steht Ihnen im Instituto Tecnolócico in Morelia ein Arbeitsplatz zur Verfügung. Andernfalls erledigen Sie Ihre Aufgaben vom heimischen Schreibtisch aus. Dann stehen Sie über digitale Kommunikationsplattformen und Messenger in intensivem Kontakt mit der Hochschule und auch mit den teilnehmenden Studierenden. Auf diesem Wege können Sie inhaltliche und organisatorische Fragen klären und erhalten Informationen über das Projekt, die Partnerinstitution und die Zielgruppe. Ebenso finden regelmäßige Gespräche zum Projektverlauf und zum Austausch von Feedback statt. In beiden Modi werden Sie von den Dozierenden der Hochschule fachlich begleitet.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2022 und Dezember 2022. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Durchführung der Projektphase im Partnerland zwischen Anfang September und Anfang Dezember 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Teilzeit mit 27 Stunden pro Woche statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Instituto Tecnológico del Valle de Morelia. Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.