Hauptnavigation

Soziale Teilhabe fördern: Ein Seminar für Jugendliche planen und gemeinsame Aktionen umsetzen

Programmkomponente: ASA basis
Projekt-Nr.: 0101
Seminargruppe: Seminargruppe I basis
Dauer Projektphase: 3 Monate

Spezifikation Berufs-/Studienrichtung

Bildungsarbeit, Soziale Arbeit, Pädagogik, Erlebnispädagogik, Freizeitpädagogik, Erziehungswissenschaft, Politikwissenschaften, Gemeinwesen, Gender Studies, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsmanagement, Kommunikation

Pflichtsprache(n)

Spanisch

Land/Region

Argentinien | Lateinamerika und Karibik

ASA basis

Bei ASA basis sind Teilnehmende aus Deutschland in der Regel in Zweier-Teams drei Monate in einem Projekt bei staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft Online oder in Präsenz in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas tätig. Die Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen, Basis-Initiativen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit bilden ein weites Spektrum von Strategien für eine global nachhaltige Entwicklung ab.

Projektbeschreibung

Interessieren Sie sich für Prozesse der sozialen Teilhabe? Und arbeiten Sie gerne mit Jugendlichen? In diesem Projekt sollen öffentlichkeitswirksame Aktionen mit lokalem Fokus die gesellschaftliche Beteiligung junger Menschen erhöhen. Idealerweise bringen Sie hierfür Erfahrung in informeller Bildung und in der Gemeinwesenarbeit mit. Hilfreich sind zudem Kenntnisse zu menschenrechtlichen Themen wie Gender oder sexuelle Diversität. Auch Fähigkeiten in Marketing, Web- und Grafikdesign können Sie sinnvoll einbringen. Erfahrung und methodische Versiertheit in der Arbeit mit Gruppen runden Ihr Profil ab. Da das Projekt abhängig von der Entwicklung der weltweiten Corona-Lage möglicherweise rein digital umgesetzt wird, sollten Sie in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die gemeinnützige Organisation Unidos Todos ist seit 2001 in der argentinischen Großstadt Rosario tätig. Sie unterstützt Jugendliche darin, ihre Rechte voll umfänglich vertreten zu können. Die Partnerinstitution versteht junge Menschen als Antrieb für sozialen Wandel und fördert daher deren gesellschaftliche und politische Teilhabe. Dabei folgt sie einem intergenerationalen, intersektionalen und interkulturellen Ansatz. Weiterhin trägt die Organisation im Kontext von Diskriminierungsprävention dazu bei, soziokulturelle Barrieren für Jugendliche abzubauen. In den Räumlichkeiten der Organisation finden vielfältige Aktivitäten statt, von Kultur- und Freizeitangeboten über Weiterbildungen bis hin zu Konferenzen.

Je nachdem, ob die Projektphase analog oder digital umgesetzt wird, plant Unidos Todos, ein dreitägiges Seminar vor Ort oder aber sechs virtuelle Tagesseminare zu veranstalten, zu denen jeweils junge Menschen unterschiedlicher Hintergründe geladen sind. Während der gemeinsamen Arbeitstage sind die Teilnehmenden dazu aufgerufen, wirkungsvolle Aktionen für ihre gesellschaftliche Partizipation an ihrem Wohnort zu entwerfen. Diese Ideen sollen dann im Nachgang und in Zusammenarbeit mit der Partnerinstitution realisiert werden. Sie wirken bei der Umsetzung des gesamten Projektes mit. Zunächst unterstützen Sie die Partnerinstitution bei der Öffentlichkeitsarbeit. Beispielsweise konzipieren Sie in Zusammenarbeit mit Praktikumskräften aus lokalen Schulen den Aufruf zur Teilnahme an dem Seminar und bewerben dieses durch soziale Medien und – im Falle einer analogen Durchführung – auch im öffentlichen Raum. Sie unterstützen das Team bei der Gestaltung des Seminars zu den vier Themen Geschlechtergerechtigkeit, sexuelle Vielfalt, Konsum als gesellschaftliche Herausforderung sowie soziale Teilhabe. Im Anschluss unterstützen Sie die Teilnehmenden vor Ort oder auch über virtuelle Kommunikationsplattformen bei der Planung und Umsetzung ihrer Aktionen. Denkbar sind etwa Kampagnen, Veranstaltungen oder künstlerische Interventionen. Diese finden – je nach Pandemie-Lage - entweder im öffentlichen oder aber im virtuellen Raum, beispielsweise auf sozialen Netzwerken, statt. Abschließend beteiligen Sie sich an der Evaluation des Projektes.

Die ASA-Seminare finden April bis Juni 2022 sowie im Winter/Frühjahr 2023 statt. Die Projektphase erfolgt – in Absprache mit der Partnerinstitution – zwischen Juli 2022 und Dezember 2022. Die Partnerinstitution empfiehlt allerdings eine Durchführung der Projektphase im Partnerland zwischen Anfang September und Ende November 2022.

Voraussetzung für die Teilnahme am ASA-Programm ist die aktive Beteiligung an den Seminaren (2022 und 2023) und der Projektphase im Partnerland. Sollte das Projekt digital durchgeführt werden, so findet es in Vollzeit statt. Online-Präsenzzeiten können entsprechend der Zeitverschiebung zum Partnerland von den in Deutschland üblichen Werkzeiten abweichen.

In Zusammenarbeit mit

Unidos Todos Asociación Civil. – Die Zusammenarbeit findet im Präsenzmodus oder digital statt.